Titelaufnahme

Titel
Effekte von nicht-medikamentösen Pflegeinterventionen auf Chemotherapie-induzierte Nausea und Emesis bei onkologischen Patientinnen und Patienten
Weitere Titel
Effects of non-pharmacological nursing interventions on chemotherapy-induced nausea and vomiting in oncological patients
VerfasserKlingsporn, Manuela
GutachterGreger, Markus
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Chemotherapie-induzierte Nausea und Emesis / CINV / Patientenedukation / Akupressur / Ingwer
Schlagwörter (EN)chemotherapy-induced nausea and vomiting / chemotherapy-induced nausea and emesis / CINV / patient education / acupressure / ginger
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Ohne effektives Symptommanagement kann Chemotherapie-induzierte Nausea und Emesis bei mehr als 90 % der mittels Chemotherapie behandelten onkologischen Patientinnen und Patienten auftreten. Neben der Verabreichung von Standard-Antiemetika sollen auch nicht-medikamentöse Pflegeinterventionen eingesetzt werden, um Synergieeffekte zu erzielen und die Symptomlinderung möglichst zu verbessern.

Ziel der Arbeit: Analyse der Effekte der ausgewählten nicht-medikamentösen Pflegeinterventionen Patientenedukation, Akupressur und Anwendung von Ingwer als Phytotherapeutikum auf Chemotherapie-induzierte Nausea und Emesis.

Methodik: In der vorliegenden Arbeit wurde mittels festgelegter Suchbegriffe in diversen Datenbanken recherchiert. Zur Beantwortung der Forschungsfrage erfolgte eine Synthese der 13 verwendeten Studien im Ergebnisteil. Die Diskussion resümiert die Ergebnisse, gibt einen Überblick über Limitationen, Empfehlungen für weitere Untersuchungen und Bedeutung für die Praxis.

Ergebnisse: Die Ergebnisse einiger Studien verweisen zum Teil auf eine Reduktion der Symptome bei akuter sowie verzögerter CINV betreffend Inzidenz, Intensität, Häufigkeit, Dauer und das durch die Symptome ausgelöste Unwohlsein. Andere Studien erhoben Werte an der Grenze zur Signifi-kanz bzw. konnten keine positiven Effekte der Interventionen ermitteln.

Schlussfolgerung: Patientenedukation, Akupressur und Ingwer als Phytotherapeutikum können unter bestimmten Voraussetzungen zur Linderung von CINV beitragen. Es bedarf zu diesen Interventionen näherer Untersuchungen in großen, homogenen Stichproben.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: Without effective symptom management, chemotherapy-related nausea and vomiting may affect more than 90 % of chemotherapy-treated oncological patients. In addition to the administration of antiemetics, there should also be application of non-pharmacological nursing interventions to achieve synergetic effects and to improve symptom alleviation preferably.

Aim: Analysis of effects of the selected nursing interventions patient education, acupressure and application of ginger on chemotherapy-induced nausea and vomiting.

Method: In present thesis, investigation has been done by using determined search terms in various databases. For answering research question, a synthesis of 13 included trials has been carried out in the findings section. Chapter Discussion sums up the outcomes of the 13 trials, gives a review of limitations, regards for further investigations and relevance for practice.

Results: Outcomes of several trials partially relegate to reduction of symptoms, respective incidence, severity, occurence and bother. Other studies show borderline significant data in their findings, respectively they couldn’t identify any positive effects on chemotherapy-induced nausea and vomiting.

Conclusion: Under certain conditions, patient education, acupressure and ginger can help alleviating CINV. Effects of the selected nursing interventions need to be analysed in larger, homogeneous samples.