Titelaufnahme

Titel
Die perkutane endoskopische Gastrostomie bei : amyotropher Lateralsklerose
Weitere Titel
Percutaneous endoscopic gastrostomy in Amyotrophic Lateral Sclerosis
VerfasserEtlinger, Sophie
GutachterGreger, Markus
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuli 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)enteralen Ernährung / amyotrophe Lateralsklerose / Motoneuronerkrankungen / Ernährungsversorgung / Ernährungsstatus / perkutane endoskopische Gastrostomie / PEG / PEG- Röhre / Ernährungsschlauch / survival / Komplikation
Schlagwörter (EN)enteral feeding / amyotrophic lateral sclerosis / motor neuron disease / nutritional care / nutritional status / percutaneous endoscopic gastrostomy / PEG / Peg-tube / feeding tube / survival / complication
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einleitung: Die perkutane endoskopische Gastrostomie wird vor allem Patienten und Patientinnen mit Amyotropher Lateralsklerose angeboten. Der sofortige Nutzen von einer PEG-Sonde ist die ausreichende Energiezufuhr. Hinsichtlich der Überlebensrate und der Gewichtsstabilisierung sind die Daten noch unvollständig.

Ziel: Ziel dieser systematischen Literaturarbeit ist es, heraus zu finden inwieweit eine enterale Ernährung über eine PEG-Sonde die Überlebensrate als auch den Gewichtsstatus von ALS-Patienten und Patientinnen beeinflusst.

Methode: Diese Arbeit ist eine systematische Literaturrecherche. Die Recherchen wurden zwischen Jänner und Mai 2016 durchgeführt und die wissenschaftlichen Fragen wurden mit Hilfe von elf Studien beantwortet, die in verschiedenen Datenbanken (Medline via Pubmed, CINAHL und Academic Search Elite) gefunden wurden.

Ergebnisse: Die verwendeten Studien zeigen auf, dass die Legung einer PEG-Sonde einerseits die Überlebensrate von ALS-Patienten und Patientinnen erheblich verlängert. Andererseits wird der Gewichtsstatus stabilisiert und teilweise sogar erhöht. Schlussfolgerung: Die Ergebnisse dieser Arbeit zeigen auf, dass hinsichtlich des Gewichtsstatus noch einige Fragen offen sind und diese nur mit Hilfe weiterer Studien beantwortet werden können. Weiteres ist der richtige Zeitpunkt der Legung einer PEG-Sonde von großer Bedeutung und noch viel diskutiert. Die Implikation in die Praxis ist vor allem die richtige Entscheidungsfindung über den Zeitpunkt der Legung einer PEG-Sonde bei betroffene Patienten und Patientinnen.

Zusammenfassung (Englisch)

Introduction: Percutaneous endoscopic gastrostomy is offered patients with amyotrophic lateral sclerosis. The immediate benefit of a PEG tube is sufficient energy intake. The survival and weight data is still incomplete.

Aim: The aim of this work is to find out whether enteral nutrition via PEG tube affects on the survival and the weight of ALS-patients.

Method: This work is a systematic literature recherche. The searches were carried out between January and May 2016 and the questions have been answered by eleven studies in different databases (Medline via PubMed, CINAHL and Academic Search Elite).

Results: On the one hand the studies used to show that the laying of a PEG tube increases the survival of ALS patients significantly. On the other hand the weight status is stabilized and in some cases even increased.

Conclusion: The results of this work show that some questions remain unanswered with regard to the weight of congestion and this can only be answered by further studies. The right time of the laying of a PEG tube is of great importance and discussed a lot. The implication into the practice is mainly the correct decision about the timing for a PEG tube in affected patients.