Titelaufnahme

Titel
Eine philosophische Betrachtung des Schamgefühls mit Fokus auf die Pflegeethik
Weitere Titel
A philosophical examination of shame with an emphasis on nursing ethics
VerfasserWinkler, Viktoria
GutachterSchweiger, Sabine
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuli 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Schamgefühl / Schamformen / Beschämung / Schamabwehr / Pflegeethik / Würde
Schlagwörter (EN)shame / feeling / types of shame / embarrassment / defenses of shame / nursing ethics / dignity
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Pflegealltag finden vielerlei Situationen statt, in denen Gefühle der Scham auftreten können. Obwohl das Schamgefühl eine schmerzhafte Erfahrung der Grenzverletzung ist, wird es nur selten thematisiert. Versteckte, unterdrückte oder nicht beachtete Scham kann ein Auslöser für diverse Konflikte sein. Sie hat häufig ein selbstdestruktives oder fremddestruktives Verhalten zur Folge und erschwert den Beziehungsaufbau zwischen Pflegepersonen und Patienten. Diese Arbeit zeigt die Relevanz der Beschäftigung mit der Schamthematik im Pflegebereich auf und schafft ein Verständnis für das vielseitige Gefühl der Scham. Die Scham ist ein wichtiges Gefühl, das Intimes schützt. Werden die persönlichen Grenzen der Patienten von Pflegepersonen missachtet und somit aktiv Scham hervorgerufen, so wird von Beschämung gesprochen. Da diese Verletzung von Schamgrenzen gleichzeitig auch eine Verletzung der Menschenwürde ist, wurde die ethische Komponente des Schamgefühls in dieser Arbeit ebenfalls beleuchtet. Das sensible Vorgehen der Pflegepersonen und die ethische Reflexion sind in schamhaften Situationen von großer Bedeutung. Ein Schamkonflikt kann letztendlich nur dann gelöst werden, wenn die Scham akzeptiert und beachtet wird.

Zusammenfassung (Englisch)

In the day-to-day routine of nursing there are many situations when feelings of shame may occur. Although shame is a painful experience of border violation, it is rarely discussed. Hidden, suppressed or ignored shame can be a trigger for various conflicts. It may cause a behavior which is self-destructive or destructive for others and which can be a hindering factor for building a relationship between caregivers and patients. This thesis shows how important it is to look into the subject of shame and to pay attention to shame issues in the care sector. It also creates an understanding of the diverse feeling of shame. Shame is a fundamental feeling which protects intimacy. When personal boundaries of the patients are disregarded by the caregivers, shame is actively encouraged. Since this humiliation is a violation of human dignity, the ethical component of shame was amplified as well in this work. The sensitive approach of caregivers and their ethical reflection in shameful situations are of particular importance. A conflict due to shame can only be resolved if the shame is accepted and respected.