Titelaufnahme

Titel
Psychische Belastungen bei Ovarialkarzinom
Weitere Titel
Psychological stress in ovarian carcinoma
VerfasserEtlinger, Sophie
GutachterGreger, Markus
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)ovarian cancer / quality of life / risks / life stress / mental health / stress / mental stress / depression / mental depression
Schlagwörter (EN)ovarian cancer / quality of life / risks / life stress / mental health / stress / mental stress / depression / mental depression
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einleitung: Ovarialkarzinome sind laut Statistik Austria die siebenhäufigste Krebserkrankung der weiblichen Bevölkerung mit einer jährlichen Inzidenz von 635 Frauen. Durch die unspezifische Symptomatik wird ein Ovarialtumor erst im fortgeschrittenen Stadium entdeckt und stellt somit eine Lebensbedrohung dar. Hauptsächlich unterliegen Patientinnen psychischen Belastungen auf Grund der lebensbedrohlichen Erkrankung.

Ziel: Das Ziel dieser systematischen Literaturrecherche ist es zu erkennen, die psychischen Belastungen bei Ovarialkarzinom-Patientinnen entstehen und welche Auswirkungen diese auf die Lebensqualität haben.

Methode: Die vorliegende Arbeit ist eine systematische Literaturrecherche. Die Recherchen wurden zwischen September 2016 und März 2017 durchge-führt. Die Forschungsfragen wurden mit Hilfe von zwölf Studien beantwortet, die in verschiedenen Datenbanken (Medline via Pubmed, CINAHL und Academic Search Elite) gesucht wurden.

Ergebnisse: Die verwendeten Studien zeigen auf, dass Frauen die an einem Ovarialkarzinom erkrankt sind, besonders in der Anfangsphase psychische Betreuung benötigen. Des Weiteren sinkt die Lebensqualität in dieser Phase. Sie stabilisiert sich jedoch im weiteren Verlauf der Erkrankung wieder. Essenziell für Patientinnen ist es, genügend Informationen und Behandlungsmöglichkeiten hinsichtlich der Erkrankung zu erlangen, dies stellte sich laut dem aktuellen wissenschaftlichen Stand als schwierig dar.

Schlussfolgerung: Die entstandenen Ergebnisse zeigen auf, dass Patientinnen primär den beratenden Effekt von Pflegepersonen benötigen. Es stellt sich die Frage, ob Patientinnen mit Ovarialkarzinom mehr psychische Belastungen haben als Frauen mit anderen gynäkologischen Krebserkrankungen.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract

Introduction: According to statistics, ovarian carcinoma are the seven most common cancer of the female population with an annual incidence of 635 women. Owing to the unspecific symptoms, an ovarian tumor is only discovered in the advanced stage and is therefore a threat to life. Mainly, patients are subject to psychological stress due to the life-threatening disease.

Aim: The aim of this systematic literature research is to identify the psycho-logical stress factors of ovarian cancer patients and the effects on quality of life.

Method: This work is a systematic literature research. The research was carried out between September 2016 and March 2017. The questions were answered with the help of twelve studies, which were searched for in different databases (Medline via Pubmed, CINAHL and Academic Search Elite).

Results: The studies show that women who are affected by ovarian carci-noma, especially in the initial phase, need psychological care. In addition, the quality of life in this phase decreases, but stabilizes again in the further course of the disease. It is particularly important for patients to get enough information and treatment options for their disease.

Conclusion: The results showed that patients primarily require the advisory effect of nurses. The question is whether patients with ovarian cancer have more mental stress than women with other gynecological cancer diseases.