Titelaufnahme

Titel
Resilienzfördernde Aspekte bei Eltern von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung - ein Literaturreview
Weitere Titel
Resilience-beneficial aspects of parents of children with autism spectrum disorder – a Literature Review
VerfasserKoch, Lisa
GutachterStadler-Grillmaier, Johanna
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Resilienz / Eltern / Verantwortungsperson / Autismus-Spektrum-Störung / Bewältigungsstrategien / Selbstwirksamkeit
Schlagwörter (EN)Resilience / Parents / Caregiver / Autism-Spectrum-Disorder / Coping strategies / Self efficacy
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einleitung, Hintergrund und Ziel

Kinder mit Autismus-Spektrum-Störung stellen eine besonders große Herausforderung für ihre Familienmitglieder, vor allem für ihre Eltern, dar. Resilienz ist eine der Ressourcen, die zur Bewältigung dieser Herausforderung beiträgt.

Ziel dieser Arbeit ist es, Aspekte zu erforschen, welche sich positiv auf die Resilienz der Eltern von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung auswirken und somit die persönlichen Ressourcen stärken können.

Methodik und Ergebnis

Die systematische Recherche erfolgte in 4 verschiedenen Datenbanken und 2 Journals. 6 Studien erfüllten die Einschlusskriterien und wurden in die Analyse aufgenommen. Diese wurden anschließend mit dem McMaster Formular (Law M. et al., 2008) bzw. dem PRISMA Statement (Liberati et al., 2009) kritisch bewertet und auf der Evidenzpyramide nach Tomlin und Borgetto (2011) einem Evidezlevel zugeordnet. Abschließend sind die Ergebnisse der Studien verglichen und diskutiert worden, Gemeinsamkeiten und Widersprüche wurden herausgefiltert.

Es konnten 7 Kriterien erforscht und definiert werden, welche sich positiv auf die Resilienzfaktoren bei Eltern von Kinder mit Autismus-Spektrum-Störung auswirken. Die Anzahl der TeilnehmerInnen in den einzelnen Studien war allerdings gering und das Evidenzlevel dadurch eher niedrig.

Conclusio

7 Kriterien wurden analysiert, die sich positiv auf die Resilienz auswirken können. Diese Kriterien können in der Ergotherapie vor allem im Bereich der Beratung der Angehörigen von wertvoll sein und eingesetzt werden.

Die Resilienzforschung ist in der Ergotherapie allerdings noch im Anfangsstadium und benötigt weitere Forschungsarbeit, um Evidenzen von höherem Level zu erhalten.

Zusammenfassung (Englisch)

Introduction, Background and Aim

Children with autism spectrum disorder can be a major challenge for their family members, especially their parents. A resource that can be helpful in coping with these challenges, is resilience.

The aim of this review is to figure out aspects which can affect the personal resilience of parents of children with autism spectrum disorder in a positive way to strengthen this personal resources.

Methods and Results

The literature research was made in 4 different databases and 2 journals. 6 studies fulfilled the inclusion criteria and were included in the analysis. These studies were evaluated critically by the McMaster Form (Law M. et al., 2008) or the PRISMA Statement (Liberati et al., 2009) and attributed to an evidence level on the Evidence Pyramid of Tomlin and Borgetto (2011). Finally, the results of the studies have been compared and discussed to find out similarities and contradictions.

7 criteria, which have a positive impact on the resilience of parents of children with autism spectrum disorder were found and defined. However, the number of participants in the individual studies was low and the level of evidence is rather low too.

Conclusion

7 criteria were analysed, which can have a positive impact. These criteria can be used in occupational therapy especially in the field of consulting of relatives.

However, the research of resilience in the context of occupational therapy is still in its infancy and needs a lot of further research in order to obtain evidence of a higher evidence level.