Titelaufnahme

Titel
Bedeutung von Betätigung für Menschen mit Einschränkungen der Handlungsperformanz: Ein Literaturreview.
Weitere Titel
The Meaning of Occupation for People with limitations in their occupational performance: A literature review.
VerfasserNiederlechner, Judith
GutachterLüftenegger, Theresa Maria
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Betätigung / Bedeutung / Rolle / handeln / Handlungsperformanz / Einschränkungen
Schlagwörter (EN)occupation / meaning / role / doing / occupational performance / limitations
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einleitung: Betätigung ist ein Grundbaustein im Leben eines jeden Menschen und hat einen großen Einfluss auf die Identität und das Wohlbefinden. Dieser Review soll einen Überblick über die vorhandenen Evidenzen bezüglich der Bedeutung von Betätigung für Menschen mit Einschränkungen der Handlungsperformanz geben.

Methodik: Es wurde eine systematische Literaturrecherche in den Datenbanken Pubmed, CINAHL, The Cochrane Library und OT Seeker im März 2016 durchgeführt. Die ausgewählten Studien wurden mit dem McMaster Formular und der Prisma Statement Checkliste kritisch bewertet und nach der Evidenzpyramide eingestuft. Danach wurden die Studien mehrmals durchgelesen und anhand folgender Kriterien verglichen: Autoren, Studiendesign, ProbandInnen, Datenerhebung, Zweck, Ergebnisse und Evidenzlevel.

Ergebnisse: Die Literaturrecherche erzielte insgesamt neun Studien, darunter acht qualitative Studien und ein Review. In den Studien wurden jeweils ProbandInnen mit einer bestimmten Diagnose zur Bedeutung von Betätigung befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass Betätigung sehr wichtig für die ProbandInnen ist und ein Gefühl von Kompetenz, Autonomie und Selbstwirksamkeit vermittelt. Vor allem Betätigungen zur sozialen Partizipation und produktive Betätigungen werden als bedeutungsvoll eingestuft. Außerdem können Betätigungen positive Auswirkungen auf den Gesundheitszustand haben. Die ProbandInnen der Studien erlebten große Veränderungen in ihren Handlungsrollen und ihrer Handlungsperformanz und mussten lernen, damit umzugehen. Viele haben ihre Routinen geändert und Betätigungen ersetzt.

Conclusio: Menschen mit Einschränkungen der Handlungsperformanz erleben häufig eine Unzufriedenheit mit der Ausführung von Betätigungen. Betätigungen formen jedoch den Charakter und geben das Gefühl von Kompetenz, Autonomie und Selbstwirksamkeit. Daher ist es für ErgotherapeutInnen von großer Bedeutung die Teilhabe an Betätigungen zu fördern oder KlientInnen bei der Erschaffung einer neuen Betätigungsidentität zu unterstützen.

Zusammenfassung (Englisch)

Aim: Occupation is a main core in human life and has a big impact on identity and wellbeing. This review should give an overview of the evidence concerning the meaning of occupation for people with limitations in their occupational performance.

Methods: A systematic Research was conducted in the databases Pubmed, CINAHL, The Cochrane Library and OT Seeker in May 2016. The selected studies were appraised using the McMaster formula and the Prisma Statement checklist. The studies were then categorized in the evidence pyramid. Afterwards the studies were read through several times and compared using the following criteria: authors, study design, participants, data collection, aim, outcomes and evidence level.

Results: The literature research resulted in nine studies, eight with a qualitative design and one review. In each study there were participants with a specific diagnosis interviewed concerning the meaning of occupation. The findings show that occupation is very important for the participants and that it gives them a feeling of competence, autonomy and self-efficacy. Especially social and productive occupations are rated as meaningful. Occupation has a huge impact on health condition as well. The participants experienced big changes in their occupational roles and had to learn, how to cope with it. Many changed their routines or replaced their occupations.

Conclusion: People with limitations in their occupational performance often experience dissatisfaction with their performance. Occupations build our identities and give us a feeling of competence, autonomy and self-efficacy. Thus, for occupational therapists it is important to enhance the client’s participation in occupation or help them to create a new occupational identity.