Titelaufnahme

Titel
Literatur zum ergotherapeutischen Tätigkeitsbereich bei überlebenden Frauen nach einem Mammakarzinom- ein Literaturreview
Weitere Titel
Literature for occupational therapy activity in surviving women after breast cancer- a Literature Review
VerfasserRiegler, Christine
GutachterStoffer, Michaela
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Mammakarzinom / Ergotherapie / Literatur
Schlagwörter (EN)Breast cancer / Occupational therapy / Literature
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einleitung/ Ziel:

Zur Bekämpfung des Mammakarzinoms ist eine lange, anstrengende Therapie nötig, welche länger bestehende Symptome hervorruft. Diese wiederrum können zu einer verringerten Partizipation und Betätigung führen. Hier kann Ergotherapie ansetzten, da der Schwerpunkt genau in diesen Bereichen liegt. Es stellt sich nun die Frage, welche Literatur es zum ergotherapeutischen Tätigkeitsbereich bei überlebenden Frauen nach einem Mammakarzinom gibt?

Methodik:

Es fand eine Literaturrecherche in Internetportalen wie Cinahl, Chochrane library, Science direkt, Medline, OT-Seeker und Pubmed statt. Durch Ein- und Ausschlusskriterien konnten die Artikel ausgewählt werden, anhand des MacMasters kritische beurteilt und ihre Evidenz in der Pyramide nach Tomlin und Borgetto (2011) eingeordnet werden.

Ergebnisse:

Gefunden wurden 144 Artikel, welche bei genauere Literaturrecherche auf insgesamt sechs Artikel reduziert und für das Review ausgewählt wurden. Diese sechs Studien wurden zusammengefasst, kritisch bewertet und in die Evidenzpyramide eingereiht. Danach wurden die wichtigsten Punkte aller Studien miteinander verglichen.

Conclusio:

Die meisten Studien waren qualitativ. In keiner Studie wurden genaue Interventionen beschrieben, welche in der ergotherapeutischen Praxis angewendet werden können. Es wurde zwar ein Grundstein für Forschung in diesem speziellen Bereich der Ergotherapie gelegt und die Relevanz des Themas für die Ergotherapie wurde bestätigt, jedoch fehlt es an quantitativen Studien und messbaren Ergebnissen.

Zusammenfassung (Englisch)

Background/ Aim:

After the diagnose „breast cancer“ a long and stressful therapy is necessary, which cause longer lasting symptoms. These symptoms can lead to a reduced participation and activity. Here Occupational therapy can intervene, since its focus is exactly on these areas. It raises the question, which literature can be found about occupational therapy for women after breast cancer?

Methods:

There was a search for literature held in portals such as Cinahl, Chochrane library, Science direct, Medline, OT-Seeker and Pubmed. By use of inclusion and exclusion criteria studies were selected. Following the picked studies were critically evaluated by using the MacMaster and classified its evidence in the pyramid by Tomlin und Borgetto (2011).

Results:

Hundred forty-four articles were found, which were further reduced by accurate literature search to a sum of six, which were chosen for the review. These six studies were summarized, critically evaluated and classified in the evidence pyramid. The next step was to compare the main aspects of all studies.

Conclusion:

Most of the studies were qualitative. No study described any clear intervention, which can be used in occupational therapy practice. The foundation for new scientific investigation in this special field of occupational therapy was done and the relevance of the topic for occupational therapy has been confirmed. Nonetheless quantitative studies and measurable results were missing.