Titelaufnahme

Titel
Die Auswirkung von Steuerungssystemen bei TetraplegikerInnen auf deren Partizipation in zwei ausgewählten Aktivitäten
Weitere Titel
The impact of control devices on participation of tetraplegics in selected activities
VerfasserThalmayr, Felix
Betreuer / BetreuerinErtelt-Bach, Veronika
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ergotherapie / Tetraplegie / Hilfsmittel / Steuerungssysteme / Partizipation
Schlagwörter (EN)Occupational Therapy / Tetraplegia / Assistive devices / Control interfaces / Participation
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einleitung:

TetraplegikerInnen haben durch eine Schädigung des Rückenmarks im zervikalen

Bereich Lähmungen an Armen, Beinen und Rumpf. Eine Folge dieser Verletzung ist eine

Veränderung der Betätigungen des täglichen Lebens und der Partizipation.

Heutzutage gibt es eine große Vielfalt an Hilfsmittel für diese Personen, die

Auswirkungen auf die Partizipation von Menschen hat. Eine große Gruppe von Hilfsmittel

besteht aus Systemsteuerungen, die in dieser Arbeit genauer betrachtet werden. Es ist

die Aufgabe eines Ergotherapeuten bei der Ausstattung von Tetraplegikern mit diesen zu

wissen, welche Verbesserungen er/sie erreichen kann.

Methodik:

Daher wurde ein bestehendes Modell herangezogen und für die Problematik von

Tetraplegikern adaptiert. Mithilfe einer Aktivitätenanalyse teilen die Autoren die

Ergebnisse in die adaptierten Stufen ein. Stellvertretend für Partizipation im Alltag werden

die Betätigungen „Chatten auf Facebook” und „Steuern eines elektrischen Rollstuhls“

betrachtet.

Ergebnisse:

Die Ergebnisse zeigen, dass es zum Teil Unterschiede in der Auswirkung auf die

Partizipation gibt. Insgesamt konnten die Systemsteuerungen bessere Ergebnisse in der

Aktivität „Steuern eines elektrischen Rollstuhls erzielen.

Fazit:

Das adaptierte Modell der Autoren kann genutzt werden um einen Überblick über

bestehende Systemsteuerungen zu geben und eine Bewertung zu erhalten. Allerdings

muss in der Praxis genauer evaluiert werden welche Hilfsmittel sich sich gut

komplementieren und gegenseitige Schwächen abdecken.

Zusammenfassung (Englisch)

Purpose:

Tetraplegics have palsy in their arms, legs and trunk because of an injury in their upper

spinal cord region. As a result of this impairment these people suffer from various

changes in their daily life.

Nowadays there is a high variety of assistive devices, that influence the participation in

life for these people. A huge group consists of system control devices. The purpose of

this paper is the evaluation of those. It is the responsibility of an occupational therapist to

provide as much information on this task as possible.

Method:

Because of this, the authors of this paper adapted an existing model for the needs of

paraplegics. Using an activity analysis made it possible to grade the devices in the

categories „Chatting” and „Driving a wheelchair in the public area”

Results:

The results show that their is a difference in the improvement of participation between the

high variety of system control devices. All in all the assistive devices for controlling a

wheelchair reveals to have better outcomes than those responsible for working on a

computer.

Conclusions:

The adapted version of the model can be used to help to get an overview and a objective

rating of the current system control devices. But there are some limitations that must be

considered while using this concept in the occupational practice.