Titelaufnahme

Titel
Exophorie, kompensiert durch akkommodative Konvergenz
Weitere Titel
Exophoria, compensated with accommodative convergence
VerfasserSchwarzmayr, Angelika
GutachterHirmann, Elisabeth ; Huber, Andreas
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Exophorie / akkommodative Konvergenz / Pseudomyopie / Asthenopie / juvenile Hypoakkommodation
Schlagwörter (EN)exophoria / accommodative convergence / pseudomyopia / asthenopia / juvenil hypoaccommodation
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Fallbericht eines Patienten im Schulalter mit der Diagnose Exophorie, die durch akkommodative Konvergenz kompensiert wird. Durch die Steigerung der Akkommodation wird eine Pseudomyopie provoziert. Es erfolgen eine ausführliche Analyse der Untersuchungs- und Behandlungsmethoden, ebenfalls wird der Verlauf bis zur Beschwerdefreiheit aufgezeigt.

Methoden: In diesem Kapitel der Arbeit werden sowohl die Untersuchungen die im Rahmen des orthoptischen Status durchgeführt wurden, sowie die angewandten ophthalmologischen Untersuchungen genau beschrieben. Des Weiteren wird auch die Therapie für die, mit akkommodativer Konvergenz kompensierte Exophorie erläutert.

Ergebnisse: Anhand der Patientendokumentation erfolgt in diesem Kapitel die Darstellung des Behandlungsverlaufes und der relevanten Ergebnisse über einen Zeitraum von etwa 7 Wochen. Wie bei der Erstvorstellung angegeben leidet der Patient unter asthenopischen Beschwerden sowie unter Problemen beim Fokuswechsel. Durch die ausführliche Untersuchung konnte eine Pseudomyopie und eine, durch akkommodative Konvergenz kompensierte Exophorie diagnostiziert werden. Die entsprechende Refraktionsverordnung führte zur Beschwerdefreiheit.

Diskussion: In diesem Teil der Arbeit wird auf das Krankheitsbild der Exophorie, die durch die akkommodative Konvergenz kompensiert wird näher eingegangen. Weiters werden die Untersuchungs- und Behandlungsmethoden diskutiert und mit der relevanten Literatur verglichen. Ein besonderes Augenmerk wird auf die Differenzialdiagnostik des Krankheitsbildes gelegt. Das methodische Vorgehen des Untersuchenden und die Erstellung der Arbeit werden reflektiert.

Zusammenfassung (Englisch)

Introduction: This paper deals with the case report of a schoolchild who was diagnosed with exophoria, compensated with accommodative convergence. The inappropriate use of accommodation, resulted in a pseudomyopia. The applied physical and orthoptical examination and treatment methods are discussed and analysed in detail.

Methods: In this chapter the orthoptic and ophthalmological examinations, which were conducted, are described in detail. Furthermore, the therapy for the disease is explained.

Results: Based on the patient documentation the course of the disease is exemplified over a period of about 7 weeks. The patient suffered from asthenopic complaints as well as from problems with focus changing. Through the detailed investigations pseudomyopia and an exophoria, compensated by accommodative convergence could be diagnosed. Due to the correct glass prescription the symptoms resolved.

Discussion: This part of the work includes a detailed discussion of the clinical picture of exophoria, compensated by accommodative convergence. Furthermore, the examination and treatment methods are compared with the relevant literature. Particular attention is paid to the differential diagnose of the disease. The methodological approach of the investigator and the preparation of the work are critically analysed.