Titelaufnahme

Titel
Angstprävention im Zuge der PatientInnenbetreuung bei der radioonkologischen Mammakarzinom-Behandlung
Weitere Titel
Anxiety prevention in course of patient care during breast cancer treatment
VerfasserFischer, Alexandra
GutachterMayerhofer, David
Erschienen2017
Datum der AbgabeJanuar 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Mammakarzinom / Angst / Depression / Psychoonkologie / Angstprävention
Schlagwörter (EN)Breast cancer / Anxiety / Depression / Psycho-Oncology / Anxiety prevention
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Angst ist ein wiederkehrender Begleiter durch das Leben. Bei der strahlentherapeutischen Behandlung spielt diese eine große Rolle und ist während einer Krankheit sehr stark vertreten. Die Unsicherheit vor, während und nach der Strahlentherapie hinsichtlich des Therapieerfolges und den möglicherweise auftretenden Nebenwirkungen durch die gewählte Behandlungsmethode sowie deren ästhetische Auswirkungen auf den Körper, verursacht seelischen und körperlichen Stress bei den PatientInnen. Die Verfasserin dieser Arbeit hat sich das Ziel gesetzt, die Möglichkeiten der Angstprävention im Zuge einer individuellen PatientInnenbetreuung und des PatientInnenmanagements aufzuzeigen. Weiters werden die Vorteile der Zweiwegkommunikation zwischen PatientInnen und dem medizinischen Personal erläutert. Diverse Zusatztherapien für PatientInnen verhelfen zu einer Verbesserung der Lebensqualität vor und während der Strahlentherapie. Eine umfangreiche Aufklärung soll die PatientInnen hinsichtlich der Angstprävention unterstützen und kann für den Behandlungsverlauf ausschlaggebend sein. Unklarheiten hinsichtlich der Ästhetik der behandelten Brust und der auftretenden Nebenwirkungen bei den Risikoorganen können auf diese Weise beseitigt werden und im Idealfall die Angst seitens der PatientInnen verringern.

Zusammenfassung (Englisch)

Fear is a constant companion throughout life. It plays a major part when it comes to radiotherapy treatment and is also strongly present throughout this disease. The uncertainty of a successful treatment, possible side effects as well as potential aesthetic and psychological consequences provoke mental and physical stress within the patient before, during or after the treatment. The author of this paper therefore outlines the possibilities to prevent fear through patient care and management as well as highlighting the advantages of a two way communication system between the patient and medical staff. Several additional therapies for patients could help to increase the quality of life through actinotherapeutic treatment. Comprehensive information about the treatment should support the patient to prevent fear and could be decisive for the progress of the treatment. Lack of clarity when it comes to the aesthetics of the treated breast and the occurring side effects of vital organs could be eliminated using this method and ideally reduce the fear of a patient