Titelaufnahme

Titel
Setupungenauigkeiten und intrafraktionäre Bewegung bei stereotaktischen kraniellen Bestrahlungen am Universitätsklinikum Krems.
Weitere Titel
Setup uncertainties and interfraction movement at the University Hospital Krems.
VerfasserRiegler, Manuel
GutachterMetz, Nikolaus
Erschienen2017
Datum der AbgabeJanuar 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Systematische Fehler / Zufällige Fehler / ExacTrac 6D System / Intrafraktionäre Bewegung
Schlagwörter (EN)systematic error / random error / interfraction movement / stereotactic radiotherapy / ExacTrac 6D
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit Setupungenauigkeiten und intrafraktionären Bewegungsabläufen in der stereotaktischen kraniellen Strahlentherapie am Universitätsklinikum Krems, die mittels Datenerhebung und nachfolgender Analyse erhoben und anschließend mit bereits publizierten Daten anderer Institutionen verglichen wurden. Die stereotaktische kranielle Strahlentherapie stellt für verschiedene Tumorentitäten im Schädelbereich eine Behandlungsmöglichkeit dar, die aufgrund der präzisen Bestrahlung des Zielvolumens die Schonung von Risikoorganen ermöglicht. Technische Instabilitäten sowie willkürliche als auch unwillkürliche Bewegungen seitens der PatientInnen, können zu Abweichungen führen, die den Gesamtbehandlungsprozess beeinflussen und den Behandlungserfolg in seiner Qualität mindern. Durch anfertigen spezieller Masken aus thermoplastischem Material sowie verschiedenen Verifikationssystemen lassen sich Unsicherheiten, die als systematische und zufällige Fehler beschrieben werden, weitestgehend kontrollieren. Das ExacTrac 6D System ermöglicht aufgrund zweier im Fußboden versenkter Röntgenröhren und einer Infraroteinheit die Detektion von Verschiebungen als auch Rotationen im Submillimeterbereich. Das Ziel dieser Arbeit ist es, den Ist-Zustand der genannten Ungenauigkeiten am Universitätsklinikum Krems zu erfassen und nach ausführlicher Recherche in Datenbanken wie Science Direct sowie Pubmed mit aktuellen Publikationen zu vergleichen. Die gewonnen Ergebnisse zeigen einerseits Unterschiede zwischen den verschieden Maskenherstellern, den Vorteil einer umfassenden PatientInnencompliance sowie die Auswirkungen defekter oder fehlerhaften Hardwarekomponenten, die Deviationen verursachen können.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper deals with setup accuracy and intrafractionary movement in stereotactic cranial radiation therapy at the University Hospital Krems. Different means were analyzed and compared with already published data from other institutions. The stereotactic cranial radiation therapy represents a treatment option for various tumor entities in the cranial area, which allows the careful management of risk-oriented organisms due to the precise irradiation of the target volume. Technical instabilities as well as patient movements can lead to deviations which influence the treatment process and reduce the quality of the radiation therapy. Uncertainties, which are described as systematic and random errors, can be reduced by immobilization via special masks made of thermoplastic material as well as various verification systems. The ExacTrac 6D system allows the detection of shifts as well as rotations in the submillimeter range due to two X-ray tubes recessed in the floor and an infrared unit. The aim of this thesis is to record the actual state of these inaccuracies at the University Hospital Krems and to compare them with current publications after extensive research into databases such as Science Direct and Pubmed. The results show differences between different mask manufacturers, the advantage of a comprehensive patient compliance as well as the effects of defective or faulty hardware components, which can cause deviations.