Titelaufnahme

Titel
Therapieadhärenz in der pädiatrischen Physiotherapie - Eine Datenerhebung
Weitere Titel
Therapy adherence in pediatric physical therapy - A data recovery
VerfasserFriedel, Felix
GutachterGruber, Silke
Erschienen2017
Datum der AbgabeFebruar 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Problemaufriss

Die Pädiatrie ist in vielerlei Hinsicht ein besonderes Feld in der Physiotherapie. Die Miteinbeziehung des aktuellen Entwicklungsstandes, darauf abgestimmte, „antizipierende“ Behandlungsansätze sowie das Beachten der Familiensituation sind nur einige spezielle Umstände in diesem Fachgebiet. Gerade in Langzeittherapiesettings, welche in der Pädiatrie von großer Häufigkeit sind, ist die Adhärenz ein entscheidender Faktor für den Therapieerfolg. Als generelle Basis für eine gute Therapieadhärenz in der Physiotherapie gilt eine gute Kommunikationsbasis zwischen PhysiotherapeutIn und PatientIn und ein daraus hervorgehendes grundlegendes Verständnis, warum welche Therapiemethoden wann eingesetzt werden. Allerdings unterscheidet sich sowohl die Kommunikation mit den PatientInnen, als auch deren Verständnis für, beziehungsweise die Auffassung der Therapie gegenüber, bei Kindern erheblich von der physiotherapeutischen Arbeit mit Erwachsenen. Es liegt also die Vermutung nahe, dass in der Pädiatrie beschäftigte PhysiotherapeutInnen somit andere Strategien anwenden müssen, um bei ihren jungen PatientInnen Therapieadhärenz hervorrufen zu können, als dies bei Erwachsenen der Fall ist. In dieser Bachelorarbeit soll nach diesen Strategien gesucht und deren Evidenz und praktische Durchführbarkeit überprüft werden.

Physiotherapeutische Relevanz

Durch eine mögliche Optimierung des Therapiesettings und -outcomes in der Pädiatrie hat eine bewusste Auswahl von Methoden zur Steigerung der Adhärenz in der pädiatrischen Physiotherapie eine hohe Relevanz für die Physiotherapie. Eine gesteigerte Adhärenz hat eine große Auswirkung auf den Erfolg der physiotherapeutischen Interventionen. Die spezielle Therapiesituation im Fachbereich der Pädiatrie, in die in der Regel neben PhysiotherapeutIn und PatientIn auch die Eltern involviert sind, erfordert angepasste Vorgehensweisen im Hinblick auf die PatientInnen-TherapeutInnen-Beziehung, sowie eine klare und bewusste Rollenverteilung. Geschulte und bewusst handelnde TherapeutInnen können durch eine erhöhte Therapieadhärenz ihrer jungen PatientInnen die Zeiteffizienz und in den Therapieeinheiten erhöhen und so einen größeren Teil der vorhandenen Therapiezeit tatsächlich mit therapeutischen Interventionen verbringen. Des Weiteren könnte gerade bei älteren Kindern, wo Motivation oft ein Problem darstellt, ebenjene durch bewusste Adhärenzarbeit positiv beeinflusst werden. Ein klares Aufzeigen der Unterschiede in der Adhärenzarbeit zwischen pädiatrischen und „erwachsenen“ PatientInnen kann es PhysiotherapeutInnen erleichtern, eventuell gemachte Fehler zu erkennen und gegebenenfalls zu korrigieren.

Ziel der Bachelorarbeit

Das Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, herauszufinden, wie und mit welchen Methoden in der pädiatrischen Physiotherapie an der Adhärenz der PatientInnen gearbeitet werden kann. Sie soll beschreiben, welche Faktoren die Therapieadhärenz von Kindern beeinflussen können und worauf die/der PhysiotherapeutIn bewusst Einfluss nehmen kann, um die Adhärenz zu steigern. Nachdem im jungen Alter die Abhängigkeit und die Bindung von Kindern an ihre Eltern eine bedeutende Rolle spielt, wird ein Teil der Arbeit auch der Adhärenz von Eltern und dem besonderen Dreieckskonstrukt PatientIn – TherapeutIn – Eltern in der Physiotherapie gewidmet sein. Um einen Einblick in die diesbezüglichen Besonderheiten der pädiatrischen Physiotherapie zu erlangen, und die Arbeit mit einem aktuellen Bezug zur Berufspraxis zu versehen, sollen im Zuge der Bachelorarbeit 2, in der Pädiatrie beschäftigte PhysiotherapeutInnen in ExpertInneninterviews zur zentralen Fragestellung befragt werden. Dahingehend dient die Bachelorarbeit 1 zum Sammeln von Informationen, auf deren Basis ein Interviewleitfaden erstellt werden kann.

Zentrale Forschungsfrage

Diese Ziele und Unterfragen führen schließlich zur zentralen Fragestellung, welche in der Bachelorarbeit beantwortet werden soll:

„Wie kann in der pädiatrischen Physiotherapie die Therapieadhärenz von Patienten positiv beeinflusst werden?“

Methodischer Zugang zur Thematik

Im Rahmen dieser Bachelorarbeit soll eine umfassende Zusammenfassung des aktuellen Wissensstandes bezüglich Adhärenz in der pädiatrischen Physiotherapie sein. Dazu soll zunächst mittels Recherche in englischer und deutscher Fachliteratur Begriffe definiert werden. Auf dieser Basis sollen des Weiteren die aktuellen Erkenntnisse der Forschung mittels Recherche in wissenschaftlichen Datenbanken gesichtet und miteinander in Zusammenhang gebracht werden. All dies geschieht in der Bachelorarbeit 1, um eine Basis für die Bachelorarbeit 2 zu legen. Darin sollen in ExpertInneninterviews mit berufserfahrenen KinderphysiotherapeutInnen die gesammelten Informationen reflektiert und mit Praxisbezug versehen werden.