Titelaufnahme

Titel
Die Erhebung der dynamischen funktionellen Beinachse beim Stiegen Steigen
Weitere Titel
Investigation of the mechanical axis of the leg during stair ascent
VerfasserKabbani, Muhammad
GutachterWidhalm, Klaus
Erschienen2017
Datum der AbgabeFebruar 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arthrose ist die am häufigsten beobachtete, chronische, muskuloskelettale Erkrankung im Alter. Allein in Österreich gaben im Jahr 2014 12% der Gesamtbevölkerung an, an arthrotischen Veränderungen der Gelenke zu leiden. Während die Zahl der Betroffenen bei den unter 30-Jährigen bereits bei etwa 8% liegt, steigt diese Zahl auf 26% bei Personen im Alter zwischen 60 und 75 und auf 35% bei den über 75-Jährigen.

Zu den typischen Symptomen zählen Schmerzen bei Aktivitäten des täglichen Lebens und eine eingeschränkte Beweglichkeit. Daneben leiden die Patienten an sozialen und psychologischen Problemen. Die durch die Arthrose verursachten Kosten haben sich in Frankreich in 10 Jahren verdoppelt. Der stattfindende demographische Wandel, die erhöhte Lebenserwartung und Prävalenz von adipösen Patienten lässt einen weiteren Anstieg erwarten.

Aufgrund der höheren Gewichtsbelastung der Unteren Extremität im Vergleich zur Oberen Extremität, ist diese, insbesondere das Kniegelenk, häufiger betroffen.

Neben strukturellen Ursachen, gibt es auch unter gesunden, normalgewichtigen Menschen Faktoren, welche die Entwicklung einer GA begünstigen. Durch ein Malalignement der Gelenke der Unteren Extremität kommt es zur ungleichen Abnützung der Knorpel in den Kniekompartments. Die funktionelle dynamische Beinachse beschreibt die muskulären sowie strukturellen Einflüsse welche dieses Alignement bestimmen. Dazu zählen die Strukturen der Hüfte, einschließlich der Hüftmuskulatur und insbesondere die Glutealmuskulatur, in ihrer Funktion als Hüftextensor und Außenrotator.

Dieses Alignement muss bei allen Alltagsaktivitäten gehalten werden. Gehen, Stehen, der Transfer zum Sitzen oder Knien am Boden und insbesondere auch das Stiegen Steigen stellen unterschiedliche Anforderungen an Kraft und Koordination der Unteren Extremität. Während beim Gehen der Körperschwerpunkt ausschließlich nach vorne verlagert wird, muss er beim Stiegen Steigen auch gegen die Schwerkraft gehoben werden.

Ziel dieser Studie ist die Erhebung der relevanten Hüft- und Knieparameter zur näheren Beschreibung der funktionellen dynamischen Beinachse während dem Stiegen Steigen. Zu diesen Parametern zählen die Hüftadduktion, Varus/Valgus im Knie und die Drehmomente dieser Gelenke.

Das Wissen um die funktionelle dynamische Beinachse und deren Rolle beim Bewältigen von Aktivitäten wie dem Stiegen Steigen ist im klinischen Alltag von hoher Bedeutung. Durch die nähere Analyse können die einzelnen Komponenten dieser näher bestimmt werden, sowie deren Interaktion miteinander und deren Auswirkungen auf das Alignement und die physiologische Ausrichtung der Beinachse. Daraus folgend können spezifische Testungen dieser Funktionen Rückschlüsse auf die physiologische Veränderung der funktionellen dynamischen Beinachse bei verschiedenen Aktivitäten gezogen werden.

Das Stiegen Steigen wird bereits als Assessment für die Veränderungen der körperlichen Leistungsfähigkeit von Patienten verwendet welche an Krankheitsbildern mit veränderten Gelenkssituation leiden. Zwar können viele Informationen durch eine visuelle Beurteilung des Stiegen Steigens gewonnen werden, um dies jedoch als Assessment benutzen zu können, ist ein eingehendes Wissen um die Biomechanik bei dieser Aktivität unumgänglich.