Titelaufnahme

Titel
Die Ursachen für Dyspareunie bei Frauen und wie man diese physiotherapeutisch behandeln kann - Eine Erhebung des aktuellen Wissensstandes
Weitere Titel
The reasons for dyspareunia in women and how to treat it in physical therapy - a collection of the current level of education
VerfasserWidder, Katharina
GutachterStelzhammer, Christine
Erschienen2017
Datum der AbgabeFebruar 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Dyspareunie ist eine schmerzbedingte Sexualstörung mit zahlreichen Ursachen. Sie kann große physische und psychische Auswirkungen auf die Patientinnen haben. In den USA sind rund 10-20% aller Frauen davon betroffen. Dyspareunie kann auch homosexuelle Männer betreffen, diese Arbeit beschränkt sich jedoch auf Dyspareunie bei Frauen. Viele Frauen haben das Gefühl, damit leben zu müssen und versuchen trotz Schmerzen weiter mit ihren Partnern sexuell zu verkehren. Dass dieses Krankheitsbild jedoch auch physiotherapeutisch behandelt werden kann, ist nicht unbedingt allgegenwärtig bekannt.

Die Bachelorarbeit 1 (BAC 1) enthält das Hintergrundwissen zu Dyspareunie, d.h. die genaue Definition des Terminus, die Ursachen und mögliche Behandlungsmaßnahmen des Krankheitsbildes. In der BAC 1 werden diese physiotherapeutischen Maßnahmen genannt und näher definiert, in der BAC 2 soll deren Evidenz und Bedeutung in der Physiotherapie mittels einer Literaturrecherche und -analyse erforscht werden.

Die BAC 1 gliedert sich in 6 Hauptkapitel. Das 1. Kapitel umfasst die Einleitung, die PT-Relevanz sowie die zentrale Fragestellung, also jene Inhalte, die im Zuge des „Exposés“ zur Themeneinreichung erarbeitet wurden. Im 2. Kapitel werden anatomische und physiologische Grundlagen erklärt, um das notwendige anatomische Hintergrundwissen zu wiederholen und festzuhalten. Hier wird besonderer Fokus auf die Beckenbodenmuskulatur sowie auf die Physiologie der weiblichen Sexualfunktion und auch die Theorie des Orgasmus gelegt, da dieser in engem Zusammenhang mit der Sexualfunktion steht. Zentrale Begriffsdefinitionen der Ursachen und Behandlungsmaßnahmen werden im 3. Kapitel erklärt. Vulvodynie und Vestibulodynie stellen unter anderem Ursachen für Dyspareunie dar und stehen während der ganzen Arbeit im Mittelpunkt. Das 4. Kapitel stellt gegen Ende der Arbeit nochmals eine Zusammenfassung aller Ursachen für Dyspareunie dar, um eine bessere Übersicht zu schaffen. Da auch der psychosoziale Aspekt mit dessen Folge nicht außen vor gelassen werden sollte, ist dies Inhalt des 5. Kapitels. Bei der BAC 2 wird es sich um eine nicht-empirische Forschungsarbeit handeln. Dies wird inklusive genauerer Erklärung der Suchstrategien und Selektionskriterien im 6. Kapitel erklärt.