Titelaufnahme

Titel
Dynamischer Knievalgus - eine Erhebung des aktuellen Wissenstandes mit Bezug auf die Sportart Fußball
Weitere Titel
Dynamic knee valgus - a summary of current knowledge with regard to football
VerfasserZlabinger, Mathias
Betreuer / BetreuerinKlinger, Meike
Erschienen2017
Datum der AbgabeFebruar 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Österreich ist ein Land des Fußballs. Mit mehr als 530.000 Mitgliedern im Jahr 2010 in mehr als 2.200 Vereinen übersteigt Fußball die an Mitgliedern nächst größere Sportart Tennis mit rund 170.000 Mitgliedern um mehr als das Dreifache. Von den Mitgliedern wurden 350.000 aktive FußballspielerInnen gezählt. Nicht verwunderlich ist, dass Fußball nur ganz knapp hinter Skifahren damit auch bei den Sportunfällen ganz oben rangiert. Dabei betreffen die Mehrheit der Unfälle die untere Extremität und dort besteht aufgrund der abrupten Bewegungen ein großes Risiko für eine Kreuzbandverletzung / VKB Ruptur. Der Verletzungsmechanismus der VKB Ruptur ist noch nicht eindeutig geklärt, ein großes Thema im Fußball ist der dynamische Knievalgus, das nach medial knicken des flektierten Kniegelenks in einer Belastungssituation. Beim dynamischen Knievalgus handelt es sich wie der Name bereits suggeriert um eine Bewegungsanomalität und deren Ursache sollte in dieser Arbeit auf den Grund gegangen werden. Dafür wurden allgemeine Begriffsdefinitionen vorgenommen, die zum besseren Verständnis der Arbeit dienen (Beinachse, Genu Valgum, Dynamischer Knievalgus, Drop Jumps) um danach Ursachen für einen dynamischen Knievalgus mittels Literaturrecherche zu erarbeiten. Dabei konnten drei Muskelgruppen identifiziert werden, die bei der dynamischen Stabilisierung der Beinachse eine maßgebliche Rolle spielen, dies sind die Hüft-Abduktoren, Hüft-Außenrotatoren und die Hamstrings. Die Literatur, welche als Basis für die weitere Bearbeitung des Themas in der Bachelorarbeit 2 dienen soll, wurde in den Datenbanken PubMed und PEDro gesucht. Dafür wurden eine PICO Frage und passende Suchbegriffe formuliert, welche in PubMed mithilfe der Suchfunktion in eine umfangreiche Pubmed-Query verpackt wurden und 65 Ergebnisse zurücklieferten. In PEDro war die Suche weniger erfolgreich, hier konnte nach Angabe der minimal erforderlichen Suchkriterien nur 1 Studie gefunden werden, die aber bereits in den 65 Ergebnissen von PubMed enthalten war. Somit ergab sich eine Summe von 65 Referenzen, die nach Studium der Abstracts auf eine Menge von 12 reduziert wurden. Zusätzlich wurden im Rahmen der Recherche für die Einleitung bereits 5 weitere passende Studien gefunden, damit ergab sich ein Gesamtumfang von 17 Volltexten, welche zu Gunsten der Qualität durch Reduktion auf RCTs und (Systematic-)Reviews, sowie mit der Einschränkung auf ein Publikationsdatum von nicht älter als 5 Jahre auf 6 Volltexte reduziert wurden. In der Bachelorarbeit 2 sollen diese 6 Referenzen anhand der darin untersuchten Trainingsprogramme in drei Kategorien analog der erarbeiteten Muskelgruppen eingeteilt werden. Daraus soll sich eine Übersicht ergeben, die zeigt, mit dem Training welcher Muskelgruppen welche Ergebnisse bei der Verringerung des dynamischen Knievalgus erreicht werden können. Idealerweise soll dann in weiterer Folge eine Empfehlung für Übungen zur Verringerung des dynamischen Knievalgus gegeben werden können und damit die Forschungsfrage "Mit welchen aktiven physiotherapeutischen Maßnahmen kann ein dynamischer Knievalgus bei FußballspielerInnen verringert werden?" beantwortet werden.