Titelaufnahme

Titel
Stretching als Behandlungsmethode der Plantarfasciitis
Weitere Titel
Stretching in the treatment of plantarfasciitis
VerfasserEhgartner, Sophie
Betreuer / BetreuerinKainzbauer, Georg
Erschienen2017
Datum der AbgabeFebruar 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit behandelt das häufig auftretende Krankheitsbild der Plantarfasciitis und setzt sich als Ziel herauszufinden, ob Stretching als Behandlungsmethode bei diesem geeignet ist. Für Physiotherapeuten ist dieses Thema von großer Relevanz, da im orthopädischen Bereich, oft Patientinnen und Patienten mit Fersenschmerzen zur Physiotherapie überwiesen werden. In diesem Kontext ist es von großer Relevanz das Wissen über die Entstehungsursachen der Plantarfasciitis zu haben, um anschließend entscheiden zu können, ob Stretching eine geeignete Behandlungsmaßnahme ist.

Dazu ist die Darstellung der die Anatomie der Plantarfaszie und der mit dieser in engem Zusammenhang stehende „Seilwindenmechanismus“ essentiell. Das dazugehörige Krankheitsbild – die Plantarfasciitis – ist ein sehr komplexes mit einer Vielzahl an Symptomen, Entstehungsursachen und Risikofaktoren.

Stretching wird in der Literatur als statisches Dehnen beschrieben, wobei die genauen Angaben bezüglich Dauer und Wiederholungsanzahl variieren.

Zur Definition der oben genannten Begriffe und infolge zur weiteren Bearbeitung der zentralen Fragestellung erfolgte eine Durchsuchung mehrerer Datenbanken und Online-Archive auf passende Publikationen. Die Einschränkung der Suchergebnisse erfolgte mit diversen Ein- und Ausschlusskriterien, wodurch es letztendlich zur Auswahl mehrerer Studien kam.

Abschließend wird mit dem vorläufigen Inhaltsverzeichnis sowie einer Zeitplanung für die Erstellung der Bachelorarbeit 2 ein Ausblick auf diese gegeben.