Titelaufnahme

Titel
Postmortale forensische Magnetresonanztomographie: Herausforderungen und Perspektiven in der Radiologietechnologie
Weitere Titel
Postmortem forensic magnetic resonance imaging: Challenges and perspectives in radiography
VerfasserAmin, Sarah Julia
GutachterUnterhumer, Gerold
Erschienen2017
Datum der AbgabeApril 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Postmortal / Postmortale forensische Magnetresonanztomographie / Forensische Bildgebung / Radiologietechnologie
Schlagwörter (EN)Postmortem / Postmortem forensic magnetic resonance imaging / Forensic imaging / Radiography
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Während die Computertomographie in der postmortalen forensischen Radiologie bereits erfolgreichen Einsatz erfährt, wird der Anwendung der Magnetresonanztomographie noch nicht viel Bedeutung in der Praxis zugeschrieben und ist noch nicht weitreichend erforscht. In Österreich könnte die virtuelle forensische Bildgebung in Zukunft einen Aufwärtstrend erfahren. Aus diesem Grund widmet sich diese Bachelorarbeit dem Spezialgebiet der postmortalen forensischen Magnetresonanztomographie aus Sicht der Radiologietechnologie. In diesem Zusammenhang muss vorab geklärt werden, wieso die Anwendung der postmortalen Magnetresonanztomographie notwendig ist und welche Unterschiede diese zur klinischen Anwendung aufweist, die man als Radiologietechnologe und Radiologietechnologin beachten sollte. Dabei ist außerdem der optimale Einsatz der Sequenzen wichtig um die bestmögliche Bildgebung zu erhalten. Weiters soll geklärt werden ob es wichtig ist, spezialisiertes radiologietechnologisches Fachpersonal im Bereich der postmortalen forensischen Magnetresonanztomographie zu schulen. Mittels Literaturrecherche wurden die Forschungsfragen anhand von wissenschaftlichen Artikeln untersucht und beantwortet. Die Ergebnisse zeigen, dass sich die klinische Magnetresonanztomographie von der postmortalen hinsichtlich der Bildgebung unterscheidet und daher Schulungen in der postmortalen Forensik für radiologietechnologisches Fachpersonal sinnvoll wären.

Zusammenfassung (Englisch)

While computed tomography is a common method in forensic radiology, magnetic resonance imaging is not widely used in practice. Because virtual forensic imaging could be a new field of work in Austria in the future, this bachelor thesis is about the postmortem forensic magnetic resonance imaging from a radiographic point of view. First it is necessary to find out why the need of postmortem magnetic imaging is important an if it differs from clinical use. As a radiographer, it is a must to use the right sequences for each case to receive best image quality. Additionally, it should be clarified if a special training in postmortem forensic magnetic resonance imaging for radiographers is required. Literature research for scientific papers was the chosen technique to answer the questions. Results show that there are differences between clinical and postmortem magnetic resonance imaging and therefore it is important to offer advanced training in postmortem forensic to radiographers.