Titelaufnahme

Titel
Mit Triggerpunktbehandlung zur Schmerzfreiheit - Eine manuelle Behandlungsmaßnahme bei Chronic Pelvic Pain
Weitere Titel
Painless through trigger point therapy - A manual treatment method for Chronic Pelvic Pain
VerfasserPopp, Julia
GutachterStelzhammer, Christine
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Triggerpunkt / myofaszialer Triggerpunkt / Physiotherapie / physikalische Therapie / Untersuchung / Behandlung / Maßnahmen / chronischer Beckenbodenschmerz / myofaszialer Beckenbodenschmerz
Schlagwörter (EN)trigger point / myofascial trigger point / physiotherapy / physical therapy / examination / assessment / treatment / therapy / management / chronic pelvic pain / myofascial pelvic pain
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kontext:

Chronic Pelvic Pain kann eine Vielzahl von Ursachen zugrunde liegen, unter anderem Dysfunktionen oder Veränderungen des muskuloskelettalen Systems. Daraus kann ein Hypertonus sowie einer Verkürzung der Beckenbodenmuskulatur resultieren, was wiederum mit Triggerpunkten assoziiert wird. Diese Arbeit versucht demzufolge herauszufinden, ob manuelle Triggerpunktbehandlung der Beckenbodenmuskulatur bei Patientinnen und Patienten mit Chronic Pelvic Pain eine Schmerzlinderung und Tonusregulation erzielen kann.

Methodik:

Diese Arbeit basiert auf einer systematischen Literaturrecherche, welche in den elektronischen Datenbanken PubMed sowie PEDro durchgeführt wurde. Es handelt sich somit um eine rein nicht-empirische Arbeit.

Hauptergebnisse:

Die Bearbeitung der Literatur zeigte, dass die manuelle Behandlung von Triggerpunkten in der Beckenmodenmuskulatur, sowohl von Physiotherapeutinnen oder -therapeuten, als auch von Betroffenen selbst durchgeführt, eine Schmerzreduktion bewirken kann. Durch die Anwendung von Kombinationen an Maßnahmen wird in der Literatur nicht ersichtlich, ob sich der Erfolg alleinig aus der direkten Triggerpunktbehandlung ergibt. Es kann allerdings ein positives Ergebnis mit geringer Evidenz festgestellt werden.

Schlussfolgerung:

Die manuelle Triggerpunktbehandlung kann aufgrund der gefundenen Resultate prinzipiell empfohlen werden. Durch die Spezifität der Thematik wurde jedoch ersichtlich, dass eine geringe Anzahl an qualitativ hochwertigen Studien vorhanden ist. Um Ergebnisse mit höherer Evidenz und größerer Aussagekraft zu erlagen und auch um das Ergebnis dieser Bachelorarbeit zu bestätigen, besteht großer Bedarf an weiteren Studien.

Zusammenfassung (Englisch)

Context:

Chronic Pelvic Pain can be the result of many different causes including changes in or disorders of the musculoskeletal systems. Such issues can lead to a hypertonic muscle or a shortening of the pelvic floor muscles, which can be related to trigger points. The aim of this work is to determine if manual trigger point treatments of the pelvic floor muscles in patients with Chronic Pelvic Pain can result in pain relief and reduced muscle tension.

Methods:

This thesis is based on systematic literature research found in the electronic databases PubMed and PEDro. This work is purely non-empirical.

Results:

The findings in the literature suggest that the treatment of the pelvic floor muscles using trigger point techniques results in pain reduction, both when administered by a physiotherapist or when an individual treats himself/herself. Because a combination of treatment activities, outlined in the literature, were used, it is not known if trigger point therapy on its own is successful. However there is substantial evidence that suggests that trigger point treatments result in a positive outcome.

Conclusion:

Research on the results of trigger point treatment has shown that this type of therapy can principally be recommended. Because of the specificity of this particular type of treatment, relatively little high quality research has been conducted. In order to produce results that offer more concrete evidence that would support the outcome in this thesis, there is definitely a need for more quality research on this topic.