Titelaufnahme

Titel
Ein spezifisches Beweglichkeitstraining für den Sprintschritt unter Berücksichtigung von Verletzung und Leistung
Weitere Titel
A specific flexibility training for sprinting regarding injury and performance
VerfasserTraxler, Felix
GutachterKainzbauer, Georg
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Beweglichkeitstraining / Sprint / Leistung / Verletzung / Exzentrisches Training / Statisches Dehnen / Dynamisches Dehnen / Trainingsvorschlag
Schlagwörter (EN)Flexibility training / Sprinting / Performance / Injury / Eccentric training / Static stretching / Dynamic Stretching / Training proposal
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kontext: Der Wissensstand bezüglich Beweglichkeitstraining hat sich in den letzten Jahren enorm erweitert, weswegen allgemein anerkannte Meinungen bezüglich Auswirkungen von Beweglichkeitstrainings auf Leistung und Verletzung beim Sprint plötzlich in Frage gestellt oder sogar widerlegt wurden, und sich neue Methoden als wirksam erwiesen. Das Ziel dieser Arbeit und gleichzeitig die Fragestellung ist es nun, diese neuen Erkenntnisse zusammenzutragen und daraus einen auf den Sprintschritt ausgelegten spezifischen Beweglichkeitstrainingsvorschlag zu erarbeiten, welcher sowohl den Aspekt der Leistung als auch der Verletzungsprophylaxe beinhaltet.

Die Literatursuche wurde in den online Datenbanken Google Scholar, PubMed und Pedro sowie in diversen Journals durchgeführt.

Hauptergebnisse: Exzentrisches Training erwies sich in der Vorbereitung sowohl als leistungssteigernd und beweglichkeitserweiternd als auch als gutes Mittel der Verletzungsprophylaxe. Dynamisches und statisches Dehnen konnten längerfristig höhere Range of Motion-Gewinne erzielen, zeigten aber kaum Leistungssteigerung und wurden bezüglich Verletzungsprophylaxe zu wenig untersucht. Innerhalb des Warm-Ups differieren die Ergebnisse bezüglich des „Static Stretch“ sehr stark, da der Effekt von anderen Warm-Up-Übungen meist nicht exkludiert wurde. Dynamisches Dehnen zeigte akut Leistungssteigerungen der Dehnungs-Verkürzungs-Zyklus-Leistung, wurde jedoch bezüglich Verletzungen kaum untersucht.

Conclusio: Während der Vorbereitung wird empfohlen, ein exzentrisches Muskeltraining über einen längeren Zeitraum durchzuführen und dieses mit einer wöchentlichen Einheit statischen Dehnens zu komplettieren. Im Warm-Up wird zu einer Inklusion eines dynamischen Dehnprogrammes geraten.

Zusammenfassung (Englisch)

Context: The knowledge about flexibility training increased drastically over the last few years. Methods everyone uses during warm-up, like static stretching, seem not to be that effective to prevent injuries and enhance sprint performance. Instead, researchers found other methods and reevaluated old ones. The aim of this work is to generate the new knowledge and to compare methods of flexibility training in terms of injury prevention and performance enhancement. The central question is, how a specific training recommendation for athletes who need a sprinting pattern looks like.

A search for literature was undertaken in the online databases PubMed, Google Scholar and Pedro. Journals like “The british journal of sports medicine” also got searched for literature.

Main results: Chronic eccentric training seems to be effective in terms of injury prevention, performance enhancement and to gain range of motion. Long term effects of static and dynamic stretching are a bigger gain of range of motion but seem to be to no relevance in performance. No research was found in regard of injury prevention. It is hard to extract the acute effects of static stretching from its warm-up protocol with regards to injury prevention and performance. That is probably the reason of the mixed results found. Although, there were found positive acute effects of dynamic stretching to enhance performance, there was no research in terms of injury prevention.

Conclusion: It is proposed to use an eccentric training protocol with a weekly session of static stretching while preseason training to reduce injury risk and enhance performance. A Warm-up protocol should include dynamic stretching instead of static stretching to increase performance.