Titelaufnahme

Titel
Fremdkörperdetektion im Phantom: Die Tomosynthese als optionale Untersuchung
Weitere Titel
Foreign bodies detection in a phantom: Tomosynthesis as optional examination
VerfasserGrießer, Iris
GutachterSchneckenleitner, Christian
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Röntgen Fremdkörper / Radiographie Fremdkörper / Röntgen-Detektion Fremdkörper / Hölzerne Fremdkörper
Schlagwörter (EN)x-ray foreign bodies / radiography foreign bodies / x-ray detection foreign bodies / wooden foreign bodies
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel: Diese empirische Arbeit beschäftigt sich mit dem Vergleich der digitalen Radiographie, der digitalen Mammografie und der Tomosynthese anhand von Fremdkörperdetektion. Ziel ist es, zu ermitteln, ob die Mammografie und die Tomosynthese valide und praktikable Methoden sind, um diese zur Fremdkörperdetektion heranzuziehen.

Methode: Nach der Recherche anhand von ScienceDirect und PubMed wurde ein Experiment im Strahlenlabor der FH Campus Wien durchgeführt. Hierfür wurden Fremdkörper-Treppen aus Holz, Aluminium und PET im Weichteil einer Schweinsextremität positioniert. Mit dem Phantom wurden Radiographie-Aufnahmen und jeweils eine niederenergetische und eine hochenergetische Mammografie- bzw. Tomosynthese-Aufnahme angefertigt. Die Fremdkörper-Treppen wurden auf der Radiographie- und auf den Mammografie-Aufnahmen mittels Line Plot untereinander verglichen. Die Tomosynthesen wurden visuell mit einer Ideal-Aufnahme der Radiographie verglichen.

Ergebnisse: Die Ergebnisse der Line Plots jeder Modalität sind in Diagrammen zu sehen, auf welchen der jeweilige Pixelwert auf der X-Achse und die Grauwertintensität auf der Y-Achse aufgetragen sind. Zudem werden die Ideal-Aufnahme der Radiographie und die Tomosynthese-Schichtaufnahmen der jeweiligen Fremdkörper dargestellt.

Diskussion: Die visuelle Auswertung der Tomosynthese-Aufnahmen und der Ideal-Aufnahme der Radiographie zeigt die Tendenz, dass die niederenergetische Tomosynthese die geeignetste Methode, ist um die Holz-, Aluminium- und PET-Treppen zu visualisieren. Die Auswertung der Referenzaufnahme der Radiographie und der Mammografie-Aufnahmen anhand der Linienprofile der Fremdkörper lassen darauf schließen, dass die Aluminium- und PET-Treppe auf den verschieden energetischen Mammografien einen höheren Kontrast als auf der Radiographie-Aufnahme aufweisen. Die Holz-Treppe hingegen konnte auf der Radiographie-Aufnahme durch höhere Kontraste dargestellt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Purpose: This empirical thesis deals with the comparison of digital radiography, digital mammography and tomosynthesis on the basis of the detection of foreign bodies. The purpose is to seek if mammography and tomosynthesis are valid and practicable techniques to use it for the detection of foreign bodies.

Method: After the research with the databases ScienceDirect and PubMed, an experiment was executed in the radiation laboratory on FH Campus Wien. Foreign bodies out of wood, aluminium and PET were built to stairs and positioned in the soft tissue of a pig’s extremity. A radiograph, low- and high-energy mammography pictures and low- and high-energy tomosynthesis were produced with this phantom. The stairs on the radiograph and mammography pictures were compared on the basis of line Plots. The tomosynthesis was compared visually with the ideal radiograph.

Results: The results of the line plots from each modality are shown in diagrams, on which the pixel values are applied on the x-axis and the intensities of the grey values are applied on the y-axis. Furthermore, the ideal radiograph and the layer picture of the tomosynthesis with the particular foreign body are illustrated.

Discussion: The visual analysis of the tomosynthesis-pictures and ideal radiograph show the tendency, that low-energy tomosynthesis is the most practical technique to visualize foreign bodies of wood, aluminium- and PET. The analysis of the line plots of the reference-radiograph and mammography pictures suggests that the stairs of aluminium and PET show a higher contrast on both mammographies than on the radiograph. However, the stairs of wood were illustrated with higher contrast on the radiograph than on the mammographies.