Titelaufnahme

Titel
Dual Energy Imaging in der Fremdkörper Diagnostik
Weitere Titel
Dual energy imaging in the foreign body diagnostics
VerfasserPröglhöf, Björn
GutachterSchneckenleitner, Christian
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Fremdkörper / Dual energy imaging / Dichte / Ordnungszahlen / Energie / Kadaver
Schlagwörter (EN)foreign body / Dual energy imaging / energy / cadaver / Density / ordinal numbers
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Bachelorarbeit beschäftigt sich mit dem Stellenwert der Dual Energy Imaging Technik in der Fremdkörperdiagnostik. Fremdkörper, die nach Verletzungen im Gewebe zurückbleiben, können über einen langen Zeitraum unerkannt bleiben und für Patienten/Patientinnen einen langen Leidensweg darstellen. Fremdkörper, die eine hohe Dichte haben und Röntgenstrahlen abschwächen, können mit dem konventionellen Röntgen gut detektiert werden. Bei geringer Schwächung der Röntgenstrahlen aufgrund von Dichte, Größe, Form und Materialeigenschaft des Fremdkörpers, stößt das konventionelle Röntgen an seine Grenzen. Im Rahmen der vorliegenden Bachelorarbeit wird mittels eines Kadavers und drei selbst präparierter Fremdkörpertreppen, deren Größe, Dichte und Material bekannt sind, Bilder mit unterschiedlichen Energien und gleichbleibender mAs angefertigt.

Die erstellten Bilder werden mit dem Computerprogramm ImageJ zu Stacks zusammengefügt und im Bereich der drei Fremdkörpertreppen gemessen.

Die ermittelten Messwerte werden in das Computerprogramm Excel übertragen und ausgewertet. Im Versuchsaufbau stellen sich keine wesentliche Unterschiede in der Absorption der Fremdkörpertreppen bei höher werdender Energie und gleich bleibender mAs dar.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the importance of dual energy imaging technology for the diagnosis of foreign bodies. Foreign bodies that remain behind after injuries in the histoid can remain unrecognized for a long period of time and be a long path of pain for patients. Foreign bodies that have a high density and mitigate X-rays can be detected with the conventional X-ray. If the X-rays are weakened to a small extent due to the density, size, shape and material properties of the foreign body, the conventional X-ray reaches its limits. Within the scope of the present thesis, pictures with different energies and constant mAs are produced with the help of a cadaver and three self-prepared foreign body stairs, whose size, density and material are known.

The created images are combined into stacks using the computer program ImageJ and measured in the area of the three foreign body stairs.

The determined measured values are transferred and evaluated in the computer program Excel.

The results of the evaluation, there are no significant differences in the absorption of the foreign body steps with increasing energy and constant mAs.