Titelaufnahme

Titel
Radiologische Diagnostik der kranialen Fehlbildungen
Weitere Titel
Radiologic diagnostics of cranial deformities
VerfasserRamos, Elijah Daniel
GutachterGuevara Rojas, Godoberto
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Kraniale Fehlbildung / Apert-Syndrom / Pfeiffer-Syndrom / Lippen-Kiefer-Gaumenspalt / Diagnostik / Schädel
Schlagwörter (EN)cranial deformities / apert-syndrom / pfeiffer-syndrom / cleft palate / cleft lip / diagnostics / cranium
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Radiologischen Diagnostik kranialer Fehlbildungen angeborener und erworbener Art. Es wird bestrebt den derzeitigen Stand der Technik und Untersuchungsmethoden zu betrachten und zu evaluieren, sowie auch herauszufinden was die Nutzung einer Modalität indiziert oder ausschließt.

Methode

Als Grundlage werden Studien und Literaturwerke von Datenbanken wie PubMed oder ScienceDirect, wie auch Bibliotheken an verschiedenen Instituten, herangezogen. Diese Literatur wurde gründlich analysiert und anschließend in diese Arbeit miteingebunden.

Ergebnisse

Es wurde ermittelt, dass der Ultraschall die erste Wahl in der Diagnostik kranialer Malformationen ist. Pränatal und postnatal bietet diese Modalität eine strahlungsfreie, und trotzdem aussagekräftige, Untersuchungsmöglichkeit der Bildakquirierung. Während der Recherche wurde herausgelesen, dass die entscheidenden Faktoren bei der Wahl einer geeigneten Modalität die Nutzung bzw. Nicht-Nutzung ionisierter Strahlung und die daraus erworbene Qualität der Bilder ist. Der Ultraschall bietet genau dies, eine strahlungsfreie Nutzung und qualitativ hohes Bildmaterial.

Schlussfolgerung

Die Nutzung ionisierter Strahlung sollte so gut wie möglich vermieden werden, jedoch sollten die Bilder einer befundbaren Qualität entsprechen, weswegen die Diagnostik ein ständiges Abwägen zwischen der Nutzung von Strahlung und der Aussagekraft des akquirierten Bildmaterials ist.

Zusammenfassung (Englisch)

Goal/Aim

This thesis deals with an topic called „Radiologic diagnostics of cranial deformities“, either congenital and acquired nature. The goal is to evaluate the current state of methods of diagnostics and to discover what indicates or disqualifies the use of a modality.

Methods

For research studies and books were used, which were found on online databases like PubMed, ScienceDirect or libraries in different institutions. The acquired literature was analyzed properly, and used as a base for this thesis.

Results

Studies showed that ultrasound is the first choice in diagnostics of cranial malformations. Ultrasound offers high quality images without the exposure to radiation, what makes it perfect to use prenatal and postnatal. The most important factors when choosing a modality are the usage or not-usage of ionized radiation and the quality of acquired images.

Conclusions

The usage of radiation should be avoided as good as possible, but the imagedata should be enough to evaluate or diagnose the state of an existent malformation. A balance between quality and avoidance of radiation has to be found.