Bibliographic Metadata

Title
Postoperative Bildgebung bei innerer Hernie nach Roux-en-Y Magenbypass
Additional Titles
Post-surgical Imaging of internal hernia after Rous-en-Y gastric bypass
AuthorReibenwein, Agnes
Thesis advisorSpasic, Sabine
Published2017
Date of SubmissionJune 2017
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Magenbypass Radiodiagnostik / Magenbypass / radiologische Bildgebung / Innere Hernie Magenbypass / Adipositas / Bariatrische Chirurgie
Keywords (EN)stomachbypass / gastric bypass Imaging / gastric bypass diagnostic radiology / internal hernia gastric bypass
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der postoperativen Bildgebung bei innere Hernie nach laparoskopischem Roux-en-Y Magenbypass.

Da eine innere Hernie eine schwerwiegende Spätkomplikation darstellt, ist es wichtig, eine schnelle und genaue Diagnose zu stellen, um weitere Behandlungen und Interventionen einleiten zu können.

Das Ziel dieser Arbeit war es zu evaluieren, ob der Schluckakt mit fraktionierter Darmpassage noch „State of the Art“ ist und herauszufinden ob es nicht andere Modalitäten mit besseren und umfangreicheren Ergebnissen gibt.

Literaturrecherchen wurden anhand von Internetforen, Büchern, Bibliotheksdatenbanken und Gesprächen mit erfahrenen Radiologen und Chirurgen durchgeführt.

Die Ergebnisse zeigten, dass der Schluckakt mit fraktionierter Dünndarmpassage einerseits zu Dokumentationszwecken herangezogen wird und andererseits eventuelle postoperative Anastomoseninsuffizienzen ausschließen oder diagnostizieren kann. Für eine Diagnose einer inneren Hernie ist die kontrastmittelgestützte Durchleuchtungsuntersuchung nicht geeignet. Hier ist die Computertomographie aufgrund der vielen bekannten Zeichen und der guten Bildqualität auch bei adipösen Patienten/Patientinnen die Modalität der Wahl.

Der Strahlenschutz darf nicht außer Acht gelassen werden. Aufgrund der volumetrischen Bildgebung mittels Computertomographie ergeben sich für Patienten/Patientinnen höhere Strahlendosen, die jedoch aufgrund der hohen Sensitivität und Spezifität, tolerierbar sind. Um die Strahlendosis für den/die Patienten/Patientin so gering wie möglich zu halten und trotzdem eine befundbare Bildqualität zu erzielen ist das Wissen über Technik und Strahlenschutz der Radiologietechnologen/Radiologietechnologin wichtig.

Abstract (English)

This work deals with the post-surgical imaging of internal hernia after laparoscopic Roux-en-Y gastric bypass.

Due to serious late complications of internal herniae, a quick and exact diagnosis is important to initiate further treatments and interventions as soon as possible.

Aim of this paper is to evaluate the qualification of the gulp act with fractionated small intestinal passage still as “State of the art” method and to detect if there are other modalities with better and more extensive results.

Literature search was based on Internet forums, books, databases and interviews with experienced radiologists and surgeons.

The results showed that the gulp act with fractionated small intestine passage is used for documentation purposes as well as for exclusion or diagnosis of possible post-surgical anastomotic insufficiencies. For the diagnosis of an internal hernia the contrast medium supported imaging method is not suitable. In this case computer tomography due to many known signs and good image quality is the modality of choice, even in obese patients.

The radiation protection may not be disregarded. Volumetric imaging by computer tomography leads to higher radiation doses in patients which can be tolerated in favor of a high sensitivity and specifity. To keep radiation exposure for patients as low as possible and achieve good image quality at the same time, the radiographer´s knowledge about technology and radiation protection is of particular importance.