Titelaufnahme

Titel
DNA Analysen mit einem Fokus auf die Forensische Wissenschaft
Weitere Titel
DNA analysis with a focus on forensic science
VerfasserSecco, Katharina
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)STRs / SNPs / mtDNA / Illumina / Ion Torrent
Schlagwörter (EN)STRs / SNPs / mtDNA / Illumina / Ion Torrent
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Bachelorarbeit handelt von DNA Sequenzierung mit einem speziellen Fokus auf die forensische Wissenschaft. Die Analyse von DNA hat seit ihrer Entdeckung mehrere Phasen durchlebt und spielt heutzutage eine wichtige Rolle in der Forensik. Die neueste Generation des Sequenzierens „Massively Parallel Sequencing“ (MPS), auch bekannt unter „Next Generation Sequencing“ (NGS) ist momentan stark im Aufstieg.

Es wird eine Einführung in die forensischen Wissenschaften und den Beginn des DNA Profilings gegeben. Grundsätzlich steht in der Genomforschung die Sequenzierung des ganzen Genoms im Mittelpunkt. Dies gilt aber nicht für die Forensik. Hier sind kurze Zielsequenzen das Hauptaugenmerk. Da DNA Proben meist nur in sehr limitierter Menge vorhanden sind und das Hauptgebiet darin besteht, Spuren mit Referenzproben zu vergleichen, werden Short Tandem Repeats (STRs), mitochondriale DNA (mtDNA) und Single Nucleotide Polymorphisms (SNPs) präsentiert. Die Anwendung derer in DNA Analysen birgt große Vorteile, die aufgezeigt werden.

Der Beginn der DNA Sequenzierung wird anhand des Prinzips von Frederick Sanger, der diese in den 70ern zum ersten Mal praktiziert hat, erklärt. Auch der momentan üblicherweise praktizierte Weg der DNA Analyse in forensischen Routinelabors wird zusammengefasst. Das Grundprinzip von „Massively Parallel Sequencing“ (MPS) wird erläutert. Zwei führende Technologien – Illumina und Ion Torrent – werden anhand von ihren Verfahren vorgestellt.

Zusammenfassung (Englisch)

This bachelor thesis deals with the sequencing of DNA with a focus on forensic science. DNA analysis has gone through several stages so far and plays a certain role in the field of forensic science. Massively parallel sequencing (MPS), also known as next generation sequencing (NGS) is the latest stage which is currently underway.

The field of forensic science will be introduced and the invention of DNA profiling will be explained. While for genome research cases sequencing of the whole genome is the main issue, in forensic science the analysis of target sequences is the main task. The main goal is to compare a stain with a reference sample, even if DNA samples are mostly available in little amounts. For this reason, short tandem repeats (STRs), mitochondrial DNA (mtDNA) and single nucleotide polymorphisms (SNPs) will be presented. Also the advantage of DNA analysis in application with them will be shown.

DNA sequencing in general will be explained on the basis of the principle of Frederick Sanger, who invented DNA sequencing in the 1970s. Furthermore, the recently used way of gaining results out of DNA samples in most forensic routine laboratories will be summarized. The principle of massively parallel sequencing (MPS) will be explained in its basics and two of the leading systems – Illumina and Ion Torrent – will be dealt with on base of their technology.