Titelaufnahme

Titel
Präventive logopädische Arbeit mit Musikstudierenden : Eine Bedarfserhebung unter österreichischen MusikprofessorInnen
Weitere Titel
Preventive logopedic work with student musicians A survey of demand among Austrian professors of music
VerfasserBinder, Barbara
GutachterMaier, Barbara
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Logopädie / Musikstudierende / Prävention / Gesangstudium / Blasinstrumentenspiel
Schlagwörter (EN)logopedics / student musicians / prevention / voice / wind instruments
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Präventive logopädische Arbeit mit Musikstudierenden - Eine Bedarfserhebung unter österreichischen MusikprofessorInnen

MusikerInnen leiden häufig schon während des Studiums unter instrumentenspezifischen Beschwerden, weshalb präventive Maßnahmen von Wichtigkeit sind. Zur Einschätzung eines möglichen Bedarfs an präventiver logopädischer Arbeit wurden sechs in Österreich unterrichtende ProfessorInnen (Gesang, Blasinstrumente) anhand eines Interviewleitfadens befragt. Themenschwerpunkte bildeten die beschriebene Symptomatik bei Musikstudierenden, Prävention im Rahmen des Aufnahmeverfahrens und des Studiums sowie die Einschätzung des Bedarfs an präventiven logopädischen Maßnahmen auf einer Skala von 1 bis 10 in den Bereichen Gehör, Stimme und orofaziale Funktionen.

Abhängig vom jeweiligen Instrument bzw. Gesang und dem bereits existierenden Angebot an präventiven Maßnahmen in der jeweiligen Ausbildungsinstitution variieren die Bedarfseinschätzungen. Vor allem im Bereich Gehör, teilweise auch in den Bereichen Stimme und orofaziale Funktionen, wird Bedarf an präventiven Maßnahmen gesehen. Mehrfach äußerten ProfessorInnen Wünsche bezüglich der Auslagerung von Lehrinhalten an die Logopädie. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Logopädie, z. B. in Form eines Lehrauftrages, einen wertvollen Beitrag für Musikstudierende in der Prävention leisten kann.

Weiterführende Studien sind anzustreben, um umfangreichere Ergebnisse zu erhalten.

Zusammenfassung (Englisch)

Preventive logopedic work with student musicians - A survey of demand among Austrian professors of music

Musicians often suffer from instrument-specific complaints during their studies, which is why preventive measures are important. In order to assess a possible need for preventive logopedic work, six professors (singing, wind instruments) who are teaching in austrian universities of music or conservatories were interviewed by means of an interview guide. The focus was on the described symptoms in student musicians, prevention in the course of the admission procedure and study, and the assessment of the need for preventive logopedic measures on a scale of 1 to 10 in the areas of hearing, voice and orofacial functions.

Depending on the respective instrument or singing and the already existing range of preventive measures in the respective institution, the needs estimates vary. Above all in the area of ​​hearing, partly also in the areas of voice and orofacial functions, there is a need for preventive measures. On several occasions, professors expressed their wishes regarding the outsourcing of teaching content to speech therapy/logopedics. In summary, it can be said that logopedics, for example in the form of a lecture, can make a valuable contribution to student musicians in prevention.

Further studies are needed to obtain more comprehensive results.