Titelaufnahme

Titel
Viele Konzepte - Ein Kind: die Wahl des passenden Therapiekonzeptes
Weitere Titel
many concepts - one child: the choice of the proper therapy concept
VerfasserForamitti, Michaela
GutachterKaufmann, Sara
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Auswahlkriterien / Clinical Reasoning / juvenile Dysphonie / Kontextfaktoren / Methodenwahl / Therapiekonzepte
Schlagwörter (EN)criteria of selection / clinical reasoning / juvenile Dysphonia / context factors / method of choice / therapy concepts
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit „Viele Konzepte – Ein Kind: die Wahl des passenden Therapiekonzeptes“ beschäftigt sich mit der Methodenwahl für die Therapie von juveniler Dysphonie im Rahmen des Clinical Reasonings. Das Ziel der Arbeit ist es, den Prozess der Methodenwahl im speziellen Fall einer Therapie bei juveniler Dysphonie zu beleuchten und die bevorzugten Therapiekonzepte, die angewandten Auswahlkriterien der Logopäden und Logopädinnen und die Kontextfaktoren zu eruieren. Am Anfang werden die Themen Clinical Reasoning, Auswahlkriterien für die Methodenwahl und Kontextfaktoren im Rahmen der Therapie anhand der einschlägigen Fachliteratur dargestellt. Zu diesen Themenschwerpunkten wird dann ein Fragebogen erstellt, welchen freiberufliche Logopäden und Logopädinnen in Österreich ausgefüllt haben (n=27).

Die Ergebnisse der Bachelorarbeit zeigen, dass mehrdimensionale und systemische Therapiekonzepte bei der Behandlung von juveniler Dysphonie bevorzugt zu werden scheinen. Weiters geht aus den Resultaten des Fragebogens hervor, dass die Kontextfaktoren bei der Methodenwahl eine maßgebliche Rolle spielen und somit zu Auswahlkriterien werden (können). Anhand der Ergebnisse wird ersichtlich, dass die Kriterien bei der Wahl einer Methode sehr vielfältig sein können und diese durch die individuellen Präferenzen jedes Logopäden und jeder Logopädin stark beeinflusst werden. Die Wichtigkeit der Individualität des Kindes wird von einem großen Teil der Therapeuten und Therapeutinnen immer wieder betont.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis “many conceps – one child: the choice of the proper therapy concept” deals with the choice of a fitting method for the therapy of juvenile dysphonia in context of clinical reasoning. At the beginning of the Bachelor´s thesis is the development of the theoretical basis of the quantitative research work. In these fundamentals the clinical reasoning, the criteria of selection for the choice of the method and the context factors are presented in the course of the therapy. Subsequent a questionnaire based on these themes was created, which speech therapist in Austria answered (n=27). The aim of this work was to illuminate the preferred concepts of the speech therapists and to investigate the criteria of selection and the therapy influencing context factors.

The results of this work is that the multidimensional and systemic therapy concepts are obviously the preferred in line with the treatment of juvenile dysphonia. The results of the questionnaire shows also that the context factors play a main role at the method choice so they could be used as selection criteria. The findings of the questionnaire investigate that the selection criteria are very diverse and strongly affected of the personal priorities of the therapists. It is obvious that the individuality of the child plays a major role for the therapists in the therapy of juvenile dysphonia.