Titelaufnahme

Titel
Stellenwert der kindlichen Erzählfähigkeit im logopädischen Prozess bei freiberuflich tätigen Logopäden_Logopädinnen in Österreich
Weitere Titel
Value of narrative abilities of children within the logopedic process of self-employed speech therapists in Austria
VerfasserPabinger, Sophia
GutachterHuber, Doris
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Kindliche Erzählfähigkeit / Textgrammatische Störung / Makrostruktur / Grammatik der Geschichte / Standardisierte Diagnostikverfahren / Evidenz-basierte Therapiekonzepte / Wirksamkeit
Schlagwörter (EN)Narrative abilities of children / Impaired storytelling abilities / Structure of stories / Story grammar / Standardized diagnostic instruments / Evidence-based therapy procedures / Effectiveness
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Bachelorarbeit behandelt das Thema „Stellenwert der kindlichen Erzählfähigkeit im logopädischen Prozess, bezogen auf Diagnostik und Therapie bei freiberuflich tätigen Logopäden_Logopädinnen in Österreich“.

Da die kindliche Erzählfähigkeit erst in den letzten Jahren mehr in den Fokus der logopädischen Arbeit gerückt ist, zeichnet sich ein Mangel an standardisierten Diagnostikverfahren ab, um textgrammatische Störungen eindeutig identifizieren zu können.

Zudem mangelt es an Wirksamkeitsnachweisen von textgrammatischen Therapien im Deutschen.

Studien belegen allerdings, dass das Erzählen einen wichtigen Prädikator für den späteren schulischen Erfolg darstellt.

Dies zeigt auf, dass der Produktion von Sprache auf Textebene mehr Relevanz zugeschrieben werden muss.

Um den aktuellen Stellenwert der Narration im logopädischen Prozess zu ermitteln, wurde basierend auf ausführlicher Literaturrecherche, eine quantitative Onlineumfrage durchgeführt.

Aus der Erhebung geht hervor, dass die Bedeutsamkeit der kindlichen Erzählfähigkeit bei freiberuflich tätigen Logopäden_Logopädinnen als hoch eingestuft wird.

Mehr spezifisches Wissen würde den Transfer in die Praxis erleichtern.

Ein Ziel in den kommenden Jahren sollte daher sein verstärkten Informationsfluss, im Sinne von Fort- und Weiterbildungen, normierten Diagnostiken und evidenz-basierten Therapiekonzepten auf den Markt zu bringen, um so die Qualitätssicherung der logopädischen Arbeit in diesem Fachgebiet zu.

Zusammenfassung (Englisch)

This bachelor thesis treats the topic „value of narrative abilities of children, within the logopedic process related to diagnostics and therapy of self-employed speech therapists in Austria”.

Since the infantile narrative ability has moved more into focus of logopedic work, there is a lack of classificatory diagnostic instruments for story telling abilities in order to determine which children show impaired or unimpaired narrative competences.

Furthermore German evidence-based therapy procedures concerning narrative interventions are lacking.

However, studies show that telling a story represents an important predicator for the later success at school.

To find out about the current value of Narration in logopedic work, a quantitative online survey based on a detailed literature enquiry was carried out.

The results of the survey show that the value of infantile narrative abilities was ranked high by majority of the speech therapists.

More specific knowledge would make transfer into practice easier.

An aim within the next few years should therefore be to guarantee more availability of information in terms of better education, standardized diagnostics as well as therapy concepts in order to ensure high quality of logopedic work within the topic of narrative abilities.