Titelaufnahme

Titel
Die eingeleitete Geburt - Auswirkungen der künstlichen Wehenerzeugung auf den Geburtsvorgang
Weitere Titel
Induced Labour - the impact of induction of labour on the birth process
VerfasserRöhrmoser, Veronika Anna
GutachterKutalek-Mitschitczek, Brigitte
Erschienen2017
Datum der AbgabeJanuar 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Geburtseinleitung / Wehenbeginn / Oxytocin / Prostaglandine / Kaiserschnittrate / Vaginaloperative Entbindung / Betreuung
Schlagwörter (EN)Induction of labor / onset of labor / oxytocin / protsglandin / Cesarean section rate / assisted vaginal delivery / care process
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Bei fast einem Viertel aller Schwangerschaften wird die Geburt eingeleitet, was die Geburtseinleitung zu einer der häufigsten geburtshilflichen Interventionen macht. Es gibt mütterliche als auch fetale Indikationen, bei denen die Vorteile einer Schwangerschaftsbeendigung die Vorteile des Fortführens der Schwangerschaft überwiegen und somit eine Geburtseinleitung das perinatale Outcome verbessern kann.

Ziel: Die Auswirkungen der medikamentösen Einleitung auf den Geburtsverlauf zu erforschen

Methode: Die Arbeit gestaltete sich durch eine reine Literaturrecherche.

Ergebnisse: Durch die medikamentöse Geburtseinleitung steigt das Risiko an weiteren Interventionen, wie Amniotmie, Schmerzmittelgabe und die Rate an vaginaloperativen Geburtsbeendigungen wird erhöht. Über die Kaiserschnittrate nach Einleitung gibt es verschiedene Studienergebnisse, der allgemeine aktuelle Konsens ist jedoch eine Senkung der Kaiserschnittrate durch elektive Geburtseinleitung.

Conclusio: Weitere Untersuchungen sind nötig, um die genauen Auswirkungen auf den Geburtsverlauf zu erforschen.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: Induction of labor is one of the most common obstetric interventions with nearly one quarter of all births being induced. There are maternal and neonatal indications for induction of labor. The benefits of induction for mother and child should outweigh the risks associated with this intervention.

Aim: To evaluate the impact of induced onset of labor on the perinatal outcomes.

Method: This thesis was performed through literature research.

Results: Induction of labor increases the risk of adverse perinatal events, such as amniotomy, the use of pain medication and assisted vaginal birth. Elective induction of labor is often naimed to lower the risk of cesarean section, although not all studies can confirm this result.

Conclusion: Further studies need to be performed to evaluate the consequences of induction of labor on the process of birth.