Titelaufnahme

Titel
Wenn O-Beine schmerzhaft werden: Wie kann Physiotherapie helfen? : Physiotherapeutische Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensqualität
Weitere Titel
If bow legs hurt: how can Physiotherapy help? Physiotherapeutic interventions for improving the quality of life
VerfasserMarschnig, Vera
Betreuer / BetreuerinZajicek, Monika
Erschienen2017
Datum der AbgabeFebruar 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Literaturarbeit befasst sich mit einem körperlichen Problem von Erwachsenen, die in der Mitte ihres Lebens stehen, dem „Genu varum“ (O-Beinstellung). Beruf, Familienleben, Freizeitbeschäftigungen und sportliche Ambitionen bedeuten Lebensqualität. Mobilität, Belastung und Belastbarkeit der Kniegelenke sind dafür unverzichtbar. Diese Bachelorarbeit bildet die Grundlage und das Konzept für die darauf folgende zweite Bachelorarbeit. Das Ziel dieser Arbeit ist, für PhysiotherpeutInnen einen Therapieleitfaden zu entwickeln um direkt das Leitsymptom bestimmen zu können, welches die größte Rolle für die Aktivität und Partizipation (Teilhabe) im Alltag der PatientInnen spielt.

Die 2 großen Themen der Bachelorarbeit eins sind einerseits das Krankheitsbild der medialen Gonarthrose, als mögliche Folge des "Genu varum", und andererseits die praktische Anwendung des ICF-Schemas zur Beurteilung der Lebensqualität. Besonders im Therapieleitfaden soll sein, dass der Ansatz in der subjektiven Beeinträchtigung und somit auf der Aktivitäts- und Partizipationsebene des ICF-Schemas liegt. Die gesundheitsbezogene Lebensqualität kann täglich durch wiederkehrenden Knieschmerz, Einschränkung in der Beweglichkeit oder einem veränderten Gangbild reduziert werden. Kniende Tätigkeiten, wie Haus- oder Gartenarbeiten, starkkniebelastende Freizeitaktivitäten, wie Fußball oder simples Joggen werden zu Herausforderungen. Für jede Tätigkeit kann eine Strategie oder Kompensation gefunden werden. Im Einzelfall kommt es darauf an, die Wichtigsten heraus zufiltern. Gelingt es, so kann es sich positiv auf die Lebensqualität auswirken. Motivation und Compliance in der Therapie steigen und können so zu einem besseren Therapieergebnis beitragen. Auf weitere Sicht könnte sogar ein Aufschub eines Gelenksersatzes ermöglicht werden. Die Erstellung des Therapieleitfadens in tabellarischer Form steht im Fokus der Bachelorarbeit zwei.