Titelaufnahme

Titel
Wenn das Leben zu früh beginnt … : Entwicklungsfördernde und familienorientierte Pflege bei Frühgeborenen und deren Angehörigenedukation
Weitere Titel
When life begins too early Development supported and family oriented premature infant care and the education of the imediate family
VerfasserMonot, Michelle
Betreuer / BetreuerinRadinger, Oliver
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)familienorientierte Neonatologie / Anforderungen Kinderkrankenpflege / Frühgeburt / Pflegekonzepte bei Frühgeburten / Angehörigenedukation / Pflegemodell nach Peplau / Empowerment / Beratung in der Pflege / Beratung in der Kinderkrankenpflege / ÖNORM 2011 / entwicklungsfördernde Pflege
Schlagwörter (EN)premature infant care / education of the imediate family / kangaroo care / preterm birth / neonatal intensiv care unit / definition preterm birth / parental bonding after preterm birth / outcome preterm birth / effects of preterm birth
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Bachelorarbeit befasst sich mit den verschiedenen Stufen von Frühgeburten und der entwicklungsorientierten Pflege der Frühchen. Es werden verschiedene entwicklungsfördernde pflegerischen Maßnahme aufgeführt und erklärt. Zu den aufgeführten Konzepten zählen das Rooming-In, die Känguru-Pflege, das Baden von Frühgeborenen, verschiedene Lagerungen des Frühgeborenen, Stillförderung, die Basale Stimulation©, die Babymassage und Kinästhetik Infant Handling. Die Arbeit soll einen Überblick über die Möglichkeiten der Förderungen, sowohl durch das Pflegepersonal, als auch der Eltern von zu früh geborenen Kindern auf der Intensivstation geben. Es steht im Fokus die Eltern hinsichtlich solcher Konzepte zu informieren, beraten und schulen. Aus diesem Grund wird im Laufe der Arbeit auch auf pflegebezogene Angehörigenedukation und familienorientierte Pflege eingegangen. Um Edukation bei Angehörigen von Frühchen durchführen zu können, muss eine gute und stabile Beziehung zu den betroffenen Personen aufgebaut werden. In diesem Zusammenhang wird auf das Pflegemodell nach Peplau und dem Empowerment Bezug genommen. In Berlin gibt es auf der neonatologischen Intensivstation der Charité ein elternzentriertes Beratungsmodell, welches von (werdenden) Eltern gut angenommen wird. Daher wird es als positives Beispiel in dieser Arbeit vorgestellt. Im Anschluss daran werden notwendige Maßnahmen und Ressourcen aufgezeigt die eine Implementierung von familienorientierte und entwicklungsfördernder Pflege, sowie Angehörigenedukation möglich machen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with different kind of premature infants and their development supported care measures. There are many development supported care measures – some are listed in this thesis. The mentioned ones are rooming-in, kangaroo care, neonatal bath, premture infant positioning, breastfeeding support, the concept of basal stimulation©, kinaesthetic infant handling and the babymassage. All those can be put into practice by the parents of the premature infants and nurses. One significant point is to inform, to counsel and to train the parents so that they are able to implement the different concepts in their daily routine. In order to educate the parents it is necessary to correlate with the parents of the premature infant. The care modell of Peplau is associated with the relationsship between the parents and nurses thats why it is mentioned in this thesis and so does empowerment. Furthermore one chapter dedicates to a parents orientated counsel concept which is used at the intensiv care unit at the Charité in Berlin. Thereabout it appeals to (soon to be) parents. This thesis instances the parents orientated counsel concept. In addition to that, to implement development supported, family-centred care and the education of the imediate family, terms and conditions are listed.