Titelaufnahme

Titel
Geburtshilfe in Nepal - Die Stellung der Frau in der nepalesischen Geburtshilfe
Weitere Titel
Obstetrics in Nepal - The position of women in the Nepalese obstetrics
VerfasserFellhofer, Paulina
Betreuer / BetreuerinHeinzl, Silke
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Geburtshilfe in Nepal / Gender / Gender Development Index / Gewalt / Häusliche Gewalt / Müttersterblichkeit / Nepal / Post Partum Hämorrhagie
Schlagwörter (EN)Delivery / Domestic violence / Gender / Gender Development Index / Human Development Index / Maternal Mortality Rate / Nepal / Obstetrics in nepal / Safe Motherhood Programm / Skilled Birth Attendants / United Nations International Children’s Emergency Fund Violence in Nepal / World Health Organization / Women’s Empowerment
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Stellung nepalesischer Frauen und die Auswirkungen dieser auf die Geburtshilfe. Die gesellschaftliche Stellung von Frauen wird anhand unterschiedlicher Beispielen wie Einkommen und Ausbildung näher erläutert. Des Weiteren wird ein Einblick in das geburtshilfliche System geschaffen. Dabei wird speziell auf medizinische Versorgungsmängel sowie die mangelnde Betreuung während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett eingegangen.

Ziel: Die Autorin absolvierte ein dreimonatiges Auslandspraktikum bei dem sie sowohl einen Einblick in die nepalesische Geburtshilfe, wie auch in die interklinische Behandlung und Betreuung von Frauen erlangen konnte. Ziel dieser Arbeit ist es, die Stellung der Frauen anhand von Literatur und der persönlichen Erfahrungen aufzuzeigen und deren Auswirkungen auf die Geburtshilfe Nepals darzustellen.

Methode: Zur Ausarbeitung dieser Arbeit wurde eine Literaturrecherche durchgeführt, dabei wurde vorwiegend englische Literatur herangezogen. Die Recherche fand in diversen Datenbanken statt. Ein Teil dieser Arbeit beinhaltet die persönlichen Erfahrungen der Autorin, die mittels Tagebucheinträgen und Feldnotizen während dem Auslandsaufenthalt niedergeschrieben wurden.

Ergebnisse: Obwohl in den letzten Jahrzehnten eine Verbesserung beobachtet werden konnte, sind Frauen in Nepal nach wie vor hinsichtlich Ausbildung, Einkommen und Familienplanung benachteiligt. Sowohl diverse Studien, als auch die persönlichen Erfahrungen der Autorin bestätigen eine Unterordnung von Frauen. Während der interklinischen Betreuung konnten täglich gewaltsame Handlungen beobachtet werden. Die Studienlage bestätigt, dass Frauen auf Grund ihrer untergeordneten Stellung während der Geburt oft gewaltsame Handlungen über sich ergehen lassen müssen.

Conclusio: Die Autorin kommt zu dem Ergebnis, dass die Stellung der Frau einen massiven Einfluss auf die klinische Betreuung und Behandlung hat. Die gesellschaftliche Unterordnung von Frauen konnte täglich im Krankenhausalltag beobachtet werden. Die Ergebnisse der Studien weisen nach wie vor auf deutliche, geschlechtliche Unterschiede hin. Trotz alledem sind bereits Verbesserungen und Veränderungen ersichtlich. Ein Umdenken in der Gesellschaft soll zu mehr Selbstbestimmung und Gleichberechtigung führen.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: This thesis deals with obstetrics in Nepal and the position of Nepalese women in society. The social position of women is illustrated in examples like their income and education. Furthermore, this thesis shows the obstetrics system in regard to the lack of supply and the restricted possibilities of treatment for women during pregnancy, as well as, while and after giving birth.

Aim: The author completed a three-month internship abroad in Nepal, where she gained insights into both Nepalese obstetrics and the clinical treatment and care of women. The aim of this thesis is to present the position of Nepalese women in society and its impact on their obstetrics treatment in the hospital with the help of literature and her own experience.

Method: A systematic literature research was performed based on specifically chosen English literature. The research was done on different databases and libraries. One part of this thesis included the personal experience of the author, which was written down in diary entries and notes during the internship.

Results: Although there has already been a slight improvement in the last decades, women are still disadvantaged concerning education, income and family planning. Literature, as well as the experiences of the author, describe the subordination of women. During the clinical care women have to face violent treatment. Studies confirm that domestic violence is a well-known and widespread problem in the Nepalese society.

Conslusio: The author comes to the conclusion that the position of women has a massive impact on the clinical treatment and care. The social subordination of women was observed in the clinical daily routine. The results of the studies show big sexual differences. Although there has already been improvement in the last years, further rethinking and a change in the society’s attitude is still needed to offer women more self- determination and equality in Nepal.