Titelaufnahme

Titel
Die vaginale pH-Wert Bestimmung in der Schwangerschaft - Eine Methode zur Erkennung von Frühgeburtsbestrebungen
Weitere Titel
The vaginal pH-testing during pregnancy - a method to predict preterm birth
VerfasserRöhrmoser, Veronika Anna
Betreuer / BetreuerinKutalek-Mitschitczek, Brigitte
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Schwangerschaft / Vaginaler pH-Wert / pH-Wert-Bestimmung / Selbsttestung / Bakterielle Vaginose / Frühgeburt / Risikofaktoren
Schlagwörter (EN)Pregnancy / vaginal pH-value / pH-measurement / Selftesting / Bacterial vaginosis / preterm birth / risk factors
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Die hohe Anzahl an Frühgeburten und die damit einhergehende hohe Rate an neonataler Mortalität und Morbidität ist eines der Hauptprobleme der Gesundheitssysteme weltweit und konnte trotz vieler Erkenntnisse in den letzten Jahren nicht gesenkt werden. Infektionen des weiblichen Genitaltraktes können zu Wehentätigkeit und Blasensprung führen. Durch die pH-Wert Bestimmung können pathologische Veränderungen der Vaginalflora frühzeitig erkannt und eventuell, Frühgeburtsbestrebungen durch nachfolgende Therapien aufgehalten werden.

Ziel: Durch die vorliegende Arbeit soll der prädiktive Faktor der vaginalen pH-Messung auf Frühgeburten erfasst werden.

Methode: Die Bachelorarbeit gestaltete sich durch eine reine Literaturrecherche. Ergebnisse: Die selbständige pH-Wert Bestimmung in der Schwangerschaft kann Veränderungen der Vaginalflora, wie zum Beispiel die bakterielle Vaginose anzeigen. Über den Wert der pH-Selbsttestung in Bezug der Frühgeburten sind sich die Studienergebnisse nicht einig, wobei einige Studien signifikante Ergebnisse hinsichtlich der Vermeidung von Frühgeburten durch die pH-Bestimmung aufzeigen.

Conclusio: Um die Frühgeburtenrate zu senken ist es nötig, weiter Forschungen zu betreiben. Die pH-Selbsttestung verspricht ein kostengünstiges und simples Mittel zur Vermeidung von Frühgeburten zu sein, weshalb es sich lohnen könnte, noch einige Studien durchzuführen, um die Effektivität zu prüfen.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: Preterm Birth and its high rate of infant morbidity and mortality is one of the main health problems worldwide. Although the medical care has been highly improved, the great number of preterm births could not be decreased. Genital tract infections are often the cause of uterine contractions and premature rupture of membranes. Testing the pH-level can show abnormal changes in the vaginal microbiome and eventually, through adequate therapy, preterm births can be prevented.

Aim: To assess the accuracy of vaginal pH as a predictive factor on preterm birth.

Method: This thesis was performed through literature research.

Results: The self-testing of the vaginal pH-value is an adequate method to show changes in vaginal microbiome, such as bacterial vaginosis. If the vaginal pH-testing is an adequate method to predict preterm birth, studies show controversial results. Yet, some studies report statistical significance.

Conclusio: To decrease the number of preterm birth, further research needs to be done. The self-testing of vaginal pH is auspicious to be an economic and simple method to reduce the rate of preterm birth. Therefor more studies need to be performed to investigate the real significance of this method.