Titelaufnahme

Titel
Das moderne Schönheitsideal der Frau und die Auswirkungen auf die Schwangerschaft
Weitere Titel
The modern beauty ideal of the women and its impact on the pregnancy
VerfasserWinkler, Janina
GutachterKutalek-Mitschitczek, Brigitte
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Schönheitsideal / Essverhalten / Ernährung / Anorexia nervosa
Schlagwörter (EN)ideal of beauty / eating behaviour / nutrition / anorexia nervosa
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Thema: Die Schönheit lässt sich heutzutage durch das Körpergewicht definieren. Die Menschen werden durch die Werbung mit schlanken, beinahe magersüchtigen Frauen überschüttet und der Wunsch diesem Schönheitsideal zu entsprechen wird somit verstärkt. Die Ernährung spielt auch in der Schwangerschaft eine essentielle Rolle und eine Mangelernährung kann zu Entwicklungsstörungen des fetalen Nervensystems führen. Eine Schwangerschaft geht unvermeidlich mit einer Veränderung der Figur und des Gewichts einher und kann zu einer potentiellen Verschärfung der Symptomatik der Krankheit führen.

Methodik: Um die Forschungsfrage, die sich mit dem Thema des modernen Schönheitsideals und der Schwangerschaft beschäftigt, behandeln zu können, wurde eine Literaturrecherche im Zeitraum von Jänner bis Mai 2017 durchgeführt. Die Recherche fand hauptsächlich in den elektronischen Datenbanken PubMed, CINAHL, Thieme und Cochrane Library, sowie an der Bibliothek der Fachhochschule Campus Wien und der Universitätsbibliothek der medizinischen Universität Wien statt. Es wurde zum größten Teil englischsprachige Literatur, wie Studien, Fachbücher und Fachartikel für die Erstellung der Arbeit herangezogen. Die gefundene Literatur wurde anhand von diversen Kriterien bewertet und danach wurden die Studien selektiert. Für die Literaturreview wurden 42 Studien herangezogen.

Ergebnisse: Aus dem modernen Schönheitsideal resultiert sehr häufig eine Essstörung in der Schwangerschaft. Das mütterliche Gewicht zum Zeitpunkt der Empfängnis und der Geburt hat einen enormen Einfluss auf das kindliche Geburtsgewicht. Frauen, die während ihrer Schwangerschaft an einer Essstörung leiden, nehmen in der Regel weniger zu und demnach entsteht ein erhöhtes Risiko ein mikrosomes Kind zur Welt zu bringen. Zudem kommt es doppelt so häufig zu Frühgeburten und die perinatale Sterblichkeit ist um das Sechsfache erhöht. (Solmi et al. 2013)

Interpretation: Der aktuelle Magerwahn führt zu einer hohen Zahl an Essstörungen und einem gestörten Verhalten zu seinem eigenen Körper. Es resultiert eine Erhöhung der Risikoschwangerschaften und der Sectiorate. Um dieser Problematik vorzubeugen, empfiehlt sich ein Aufklärungsprogramm der Jugendlichen im Alter von 10-15 Jahren und eine Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper.

Zusammenfassung (Englisch)

Issue: Nowadays the beauty can be defined by the body weight. People are being overwhelmed by slim, almost anorexic women from advertising and the desire to meet this beauty ideals is thus reinforced. Nutrition also plays an essential role during pregnancy and a lack of nutrition can lead to developing disorders of the fetal nervous system. Pregnancy is inevitably accompanied by a change of the figure and weight and may lead to a potential increase of the symptomatology of the disease.

Methodology: To deal with the research question a literature search was carried out between January and May 2017. The research was mainly done in the electronic databases PubMed, CINAHL, Thieme and Cochrane Library as well as at the library of the FH Campus Vienna and at the library of the medical university of Vienna. For the preparation of the work the most time English literature was used such as studies, specialist books and professional articles. The located literature was evaluated on the basis of various criteria and afterwards selected. For the literature review were 42 studies used.

Result: The result from the modern beauty ideals are often combined with eating disorders during the pregnancy. The motherly weight at the time of conception and birth has an enormous influence on the child´s birth weight. Women who are suffering from an eating disorder during their pregnancy generally gain less weight and there is a greater risk to give birth to a microsome child. In addition, there are twice as often premature babies and the perinatal mortality is increased by six times. (Solmi et al. 2013)

Interpretation: The current beauty ideal leads to a high number of eating disorders and a disturbed behavior to his own body. This results in an increase in high-risk pregnancy and sectiorates. To prevent this problem, it is recommended to do an educational program of young people aged between 10 and 15 years as well as an examination with the own body.