Titelaufnahme

Titel
Suizidgefahr im klinischen Alltag. Herausforderungen im Bereich der psychiatrischen Jugendlichenpflege
Weitere Titel
Suicidal Patients in Clinical Settings. Challenges in psychiatric nursing care of adolescents
VerfasserKeck, Annemarie
Betreuer / BetreuerinRiegler, Barbara
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuli 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Pflege suizidaler Jugendlicher / Suizidalität Jugendalter / Selbstverletzendes Verhalten / Kinder-und Jugendpsychiatrie / Sicherheitsmaßnahmen / Suizid Risikofaktoren
Schlagwörter (EN)suicide attempts adolescences / suicide adolescents / suicide and safety / suicide and prevention / risk facotors suicide
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Suizid ist die zweithäufigste Todesursache unter Jugendlichen weltweit. Vor allem im psychiatrischen Setting ist suizidales Verhalten als Symptom verschiedener Erkrankungen zu beobachten. Besonders bei depressiven PatientInnen besteht ein erhöhtes Suizidrisiko. In dieser Bachelorarbeit werden die Risikofaktoren für Suizidalität im Jugendalter aufgezeigt um mögliche Ursachen für das Phänomen zu beschreiben. Dabei spielen u.a. soziodemographische, psychische, persönliche und soziale Faktoren zentrale Rollen. Selbstverletzendes Verhalten als spezieller Risikofaktor im Bereich der psychiatrischen Jugendlichenpflege wird bewusst näher erläutert. Essentiell für Pflegende ist die Risikoerfassung und –einschätzung. Mittels evidenzbasierter Assessmentinstrumenten ist es möglich frühzeitig Suizidgefahr zu erkennen und Interventionen zu setzen. In diesem Zusammenhang ist das Einsetzen von Sicherheitsmaßnahmen oft unabdingbar. Die Sicherheit von suizidalen PatientInnen geht immer vor auch wenn dadurch zum Teil Therapieeinbußen in Kauf genommen werden müssen. Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung ist in jedem Fall interdisziplinäre Zusammenarbeit und ein multiprofessionelles Team.

Zusammenfassung (Englisch)

Suicide is the second most common cause of death among adolescents. In clinical psychiatric settings suicidal behavior is noticed as symptom of many different diagnoses. Especially patients suffering from depression are subject to a higher suicide risk. In this bachelor thesis risk factors for suicidality among adolescents are described to show potential reasons for this phenomenon. Sociodemographic as well as psychological and social factors are associated with suicidal behavior. Self-harm as a specific risk factor is described in detail. For nursing staff it is crucial to gather and assess suicidal tendencies. By using evidence based assessment instruments it is possible to detect a risk of suicidality early and plan interventions that have to be taken. In this regard safety measures are often inevitable. It has to be ensured that patients who tend to suicidal behavior are safe in clinical settings. Nevertheless therapeutic achievements show regressions due to safety measures sometimes. Working with an interdisciplinary and multi-professional team is essential for a successful therapy.