Bibliographic Metadata

Title
Den Faszien auf der Spur - Myofascial Release, ein Wundermittel für Therapie und Selfmanagement?
Additional Titles
On the track of fascia - Myofascial Release, panacea for therapy and selfmanagement?
AuthorTholler, Melina
Thesis advisorKundegraber, Manuela
Published2017
Date of SubmissionJune 2017
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Faszien / Self Myofascial Release / Myofascial Release / Schmerz / Gelenksbewegungsausmaß / athletische Leistungsfähigkeit / Kurzzeiteffekte / Langzeiteffekte
Keywords (EN)fascia / self myofascial release / myofascial release / pain / range of motion / athletic performance / short-term effects / long-term effects
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: Faszientherapie erhält derzeit weltweit eine hohe Aufmerksamkeit. Hierbei stellt sich die Frage: Ist dies ein zu belächelnder Trend oder steckt etwas hinter dem Mythos der (Selfmanagement-) Behandlungstechnik „(Self) Myofascial Release“?

Da Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten häufig in direktem Hand-Körperkontakt zu ihren Patientinnen und Patienten stehen, wird das Fasziensystem dadurch jedes einzelne Mal beeinflusst. Somit ist es relevant zu wissen, welche Auswirkungen die Intervention auf die körperlichen und psychischen Aspekte hat, um die Optimierung genannter Gebiete in der Therapie, sowie durch Selfmanagement-Programme zu erzielen. Ziel der Arbeit ist es, den aktuellen Forschungsstand über Faszien und die Effekte des Self Myofascial Release darzulegen. Des Weiteren wird die Evidenzlage der Auswirkungen dessen, in Bezug auf Schmerz, das Gelenkbewegungsausmaß sowie die athletische Leistungsfähigkeit herausgefiltert. Methodik: Bei der vorliegenden Arbeit handelt es sich um eine nicht empirische Forschungsarbeit. Die Literaturrecherche wurde vorwiegend mittels der Datenbank PubMed durchgeführt. Das Ergebnis der Beantwortung der zentralen Forschungsfrage basiert insgesamt auf vier systematischen Literaturübersichtsarbeiten. Die Auswirkungen von Self Myofascial Release auf die Bereiche Schmerz, Gelenksbewegungsausmaß und athletische Leistungsfähigkeit wurden jeweils bestätigt. Während in den ersten beiden Gebieten positive Resultate angegeben werden, hält sich die athletische Leistungsfähigkeit hierbei mehrheitlich konstant. Die genannten Aspekte beziehen sich ausschließlich auf die Kurzzeiteffekte. Conclusio: Myofascial Release gilt sowohl in der Therapie, als auch im Selfmanagement als geeignete Intervention, welche als zusätzliche, ergänzende Anwendung in den physiotherapeutischen Behandlungsalltag integriert werden kann. Es besteht noch weiterer Forschungsbedarf, um die wissenschaftliche Basis zu stärken, sowie Ergebnisse bezüglich der Langzeiteffekte aufzuzeigen.

Abstract (English)

Background: Fascial Therapy is currently receiving high attention on an international basis. This leads to the question: Is it a trend to be smiled at or is something behind the myth of the self-management treatment technique “(Self) Myofascial Release”?

Since physiotherapists are often in direct hand-body contact with their patients, the fascia system is thereby influenced every time. For that reason, it is relevant to know what influence the intervention has on the physical and mental aspects, to achieve the optimization of the mentioned areas in therapy, as well as by self-management-programs. The Objective of the study is to present the current state in research on fascia and the effects of self myofascial release. In addition, the evidence of the effects in reference to pain, range of motion and athletic performance is filtered out. Methods: This thesis is a non-empirical research paper. Literary research was carried out mainly using the database PubMed.

Results: The answer to the central research question is based on the results of four systematic reviews. All in all, the effects of Self Myofascial Release in reference to pain, range of motion and athletic performance were each confirmed. While positive results are reported in the first two areas, athletic performance remains largely constant. The mentioned aspects refer to short-term effects. Conclusion: Myofascial release is a suitable intervention in both, therapy and self-management, which can be integrated in physiotherapeutic treatments as an additional, complementary application. There is still a need for further research to strengthen the scientific base, as well as to show results concerning long-term effects.