Titelaufnahme

Titel
Form follows Energy - : Eine architekturhistorische Betrachtung der Gestaltung von Einfamilienhäusern unter Berücksichtigung der Energieeffizienz
Weitere Titel
Form follows Energy - A historical look on the design of one-family houses in consideration of the energy efficiency
VerfasserErtl, Anna Maria Magarete
GutachterPotucek, Alexander
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuli 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Einfamilienhaus / Energieeffizienz / Energiehaushalt / Form follows Function / Geschichte / Mesolithikum / Neolithikum / Passivhaus / Römische Antike
Schlagwörter (EN)One-family Home / Energy Efficiency / Energy Balance / Form follows Function / History / Mesolithic Age / Neolithic Age / Passive House / Roman Antiquity
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit „Form follows Energy - Eine architekturhistorische Betrachtung der formalen Gestaltung von Einfamilienhäusern unter Berücksichtigung der Energieeffizienz “ beschäftigt sich mit der Entwicklung von Einfamilienhäusern. Das prominente Schlagwort Form follows Function wird architekturgeschichtlich betrachtet. Die gegenwärtige Umweltsituation und der Klimawandel fordern Gegenmaßnahmen. Da Gebäude die Hälfte des weltweiten Gesamtenergieverbrauch ausmachen und es sich in Österreich bei etwa einem Drittel aller Gebäude um Einfamilienhäuser handelt, besteht hier enormes Einsparungspotential. Es wird die Frage aufgegriffen ob sich das Designprinzip Form follows Function umformulieren lässt zu Form follows Energy. Mit Energy ist in dieser Arbeit der Energiehaushalt von Wohngebäuden gemeint. Form follows Energy könnte behaupten dass die Form eines Gebäudes abhängig ist vom Energiestandard der erreicht werden soll. Das Einfamilienhaus hat sich über Jahrtausende hin entwickelt und die Behaglichkeit des Innenraums spielte immer eine essentielle Rolle. Im Laufe dieser Arbeit wird daher vor allem die Entwicklung des Einfamilienhauses erläutert, von den Anfängen in der Frühgeschichte bis hin zu den ersten Passivhäusern der 1990er Jahre. Diese Arbeit beschäftigt sich hauptsächlich mit dem mitteleuropäischen Raum, in welchem die Wohnraumheizung eine größere Rolle spielt als die Wohnraumkühlung. Daher wird auch ein Überblick über die Geschichte der Heiztechnik gegeben. Abschließend wird erläutert, dass bei Energieeffizientem Bauen der gesamte Lebenszyklus des Gebäudes betrachtet werden muss. Die Form des Gebäudes ist von vielen Faktoren abhängig, der Entschluss zum Energieeffizientem Bauen kann ein maßgebender Faktor sein.

Zusammenfassung (Englisch)

The thesis „Form follows Energy - A historical look on the formal design of one-family houses in consideration of the energy efficiency“ deals with the development of one-family houses. This workpiece offers a historical look at the well-known saying Form follows Function. The present situation of our environment and the climat change force retaliatory action. As half of the annual total energy consumption is consumed by buildings and furthermore a third of austrian buildungs are one-family homes, this sector offers a huge energy saving potential. The question is raised if Form follows Function could be modified to Form follows Energy. Energy in this workpiece stands for the energy balance of buildings. Form follows Energy could confirm that the form of a building depends on the forced energy standard. Over thousands of years the shape of homes had been developed and comfort always had an impact on this changes. Because of this the development of one-family houses from the beginnings in the early history to the generation of passive houses in the 1990s is shown in this work. Particularly the area of central europe, where homes are more likely to be heated than cooled is examined. Therefore a short view on the history of heatingsystems is given. Finally this workpiece explaines that for an green building the whole lifecircle of buildings is important. The form of houses depends on a variety of factors and energy could be a major influence.