Titelaufnahme

Titel
Ventilative Cooling - : Technologische Lösungen für die Problemstellungen beim natürlichen Kühlen von Gebäuden im österreichischen Klima
Weitere Titel
Ventilative Cooling - Technological solutions for problems of natural cooling in Austrian climate
VerfasserKoberger, Johanna Maria
GutachterHolzer, Peter
Erschienen2017
Datum der AbgabeFebruar 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Einbruchschutz / Insektenflug / Klimatisierung / Lärmschutz / Luftverschmutzung / „Ventilative Cooling“
Schlagwörter (EN)burglary protection / insect flight / cooling / noise protection / air pollution / Ventilative Cooling
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Kühlen von Gebäuden gewinnt sowohl in der Planung als auch bei der Sanierung von Gebäuden immer mehr an Bedeutung. Dies ist durch einige Faktoren begründet, wie zum Beispiel Klimaerwärmung, Dämmung und Luftdichtheit. Gleichzeitig mit diesem Bedarf steigt auch der Energieverbrauch durch Kühlungsmaßnahmen.

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit einer Art der Gebäudekühlung, die durch ihre Energieeffizienz und Nachhaltigkeit zukünftig eine große Rolle spielen kann, dem sogenannten „Ventilative Cooling“.

„Ventilative Cooling“ bezeichnet das Kühlen durch natürliche und mechanische Methoden, ohne konventionelle Klimageräte.

Vor allem durch die natürlichen Methoden des Kühlens und Belüftens, zum Beispiel das simple Öffnen eines Fensters, entstehen Herausforderungen, die es zu beachten gilt. Durch die Öffnung können Lärm, verschmutze Luft, Insekten oder sogar Einbrecher eindringen. Für diese Problemstellung müssen Lösungen geschaffen werden, um „Ventilative Cooling“ anwendbar zu machen.

An der Thematik wird bereits international geforscht und es gibt einige vielversprechende Ansätze.

In Japan wird beispielsweise eine Methode untersucht, bei der Luft durch einen Zwischenraum innerhalb von Wänden eines Einfamilienhauses zirkuliert, die den thermischen Komfort in den Wohnräumen erheblich zu verbessern scheint. Eine britische Firma stellt bereits seit Jahren Windfänger her, die auf natürliche Art und Weise und mit minimalem Energieverbrauch, öffentliche Gebäude aber auch Wohngebäude belüften können.

Low-tech-Varianten, beispielsweise Nachtlüftung oder Querlüftung, werden in unseren Breitengraden bereits verwendet und können anhand von Normen überschlagsmäßig berechnet werden. Vor allem bei einfacher Geometrie und kleineren Gebäuden, wie bei Einfamilienhäusern, lässt sich eine gute Annahme zur Effizienz und Anwendung des „Ventilative Cooling“ treffen.

Zusammenfassung (Englisch)

The cooling of buildings is gaining more and more importance in the planning and retrofitting of buildings. This is defined by several factors, for example climate change, insulation and the airtightness. At the same time the usage of energy is increasing through means of cooling.

This work is focusing on a specific form of facility cooling which, through its efficiency in terms of energy and its sustainability, has the potential to play a significant role in the future, namely „Ventilative Cooling“.

„Ventilative Cooling“ is a term that describes means of cooling through natural and mechanical methods, eschewing conventional AC-devices. Especially through conventional means of cooling and airing, like the simple act of opening a window, challenges arise that have to be observed. Through the open window noise, polluted air, insects or even burglars may enter. Solutions to those problems have to be created to allow the use of „Ventilative Cooling“. International research is already under its way and several promising leads have been found.

A method currently being researched in Japan is the creation of spaces inside the walls of single-family homes to allow for the circulation of air, thus seemingly increasing the thermic comfort in the living areas by a fair degree.

A British company has been producing windcatchers for several years, which are able to air public but also residential buildings through natural means with a minimum of energy consumption.

Low-tech versions, namely night time ventilation or cross ventilation are already in use in our regions and with the help of standardized values can be calculated. When regarding simple geometry and smaller buildings, as in single-family homes, it is possible to raise good estimations regarding efficiency and use of „Ventilative Cooling“.