Titelaufnahme

Titel
Essstörungen : „Anorexia und Bulimia nervosa – Der Kampf mit dem Essen“
Weitere Titel
Eating Disorders “Anorexia and Bulimia nervosa – The fight with the Calories”
VerfasserHeller, Nadine
Betreuer / BetreuerinMayer, Monika
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuli 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Essstörungen / Körperbild / Verhaltenstherapie / Magersucht / Prävention von Essstörungen / Anorexia nervosa / Bulimia / Therapie / Persönlichkeitsmerkmale / Disziplin / Zwang / Pflegeinterventionen / Pflege / ProMia / ProAna / Frauengesundheitsbericht / Copingstrategien / Herausforderung Pflege / Entspannungsübung / Körperbildstörung / Gesprächsführung / Angehörige / Familie und Essstörung / Stressbewältigung / Schwierigkeiten Pflege / ambulante Verhaltenstherapie / Sucht / präventive Maßnahmen / Pflegepersonen / Entspannungsmethode
Schlagwörter (EN)social networks / eating disorder / nursing and anorexia / wellness / stress / coping and stress / perfectionism / family and eating disorders
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Essstörungen sind psychosomatische Erkrankungen und gewinnen immer mehr an Aufmerksamkeit, besonders bei dem weiblichen Geschlecht. Die häufigsten Arten von Essstörungen sind die Anorexia und Bulimia nervosa. Die Symptomatiken der beiden Essstörungen sind teilweise unterschiedlich. Dennoch besitzen sie Gemeinsamkeiten in ihrer Charakteristika. Die Folgen dieser Krankheitsbilder können schwerwiegend sein. Im Laufe der Erkrankung bilden anorektische und bulimische Patientinnen eine Vielzahl von Gewohnheiten und Zwänge, welche ihnen schwerfallen, diese zu unterlassen. Zahlreiche Therapieformen können den essgestörten jugendlichen Mädchen und Frauen helfen, ihre Essstörung zu überwinden. Mit präventiven Maßnahmen kann die Entstehung einer Essstörung schon im Kindes- und Jugendalter reduziert oder verhindert werden. Das Hauptmerkmal dieser Arbeit wird dem pflegerischen Aufgabenbereich gewidmet. Darunter fallen diverseste Pflegeinterventionen, Herausforderungen seitens der Familie und der Pflegepersonen sowie Copingstrategien.

Zusammenfassung (Englisch)

Eating disorders are psychosomatic diseases which often emerge at the female gender. The commonest kinds of eating disorders are anorexia and bulimia nervosa. The symptomatology of both of them are partly different, however they have many things in common at/in their characteristics. Moreover such diseases can lead to serious consequences. During the time of the disease anorectic and bulimic patients develop a variety of compulsions and habits. For the patients it is very difficult to refrain these. Numerous kinds of therapy can help adolescent females to fight against the eating disorders. Prophylactic interventions can be helpful to reduce or prevent eating disorders already in the childhood or the adolescence. The key part is about the nursing functions which include nursing interventions, challenges for the family and the nursing staff as well as coping strategies.