Titelaufnahme

Titel
Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von Forcierungsmaßnahmen bei baulicher Erhaltung im hochrangigen Straßennetz unter Berücksichtigung der Staukosten
Weitere Titel
Economic feasibility study of acceleration measures for maintenance works in the primary road network under consideration of congestion costs
VerfasserGeßl, Andreas
Betreuer / BetreuerinThaler, Gunther
Erschienen2017
Datum der AbgabeFebruar 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Baukosten / Forcierungskosten / Referenzmodell / Staukosten / Zeitkosten
Schlagwörter (EN)building costs / acceleration costs / reference model / congestion costs / time costs
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von Forcierungsmaßnahmen bei baulicher Erhaltung im hochrangigen Straßennetz unter Berücksichtigung der Staukosten.

Das Ziel dieser Arbeit war eine Gegenüberstellung der zusätzlich entstehenden Kosten durch eine Forcierung mit den durch die Forcierung eingesparten volkswirtschaftlichen Staukosten. Diese Kosteneinsparung entsteht zufolge der Bauzeitverkürzung durch die Forcierung. Der Grund für diese Arbeit ist, dass eine mögliche Bauzeitverkürzung ein Zuschlagskriterium beim Bestbieterprinzip sein kann.

Die Ermittlung der Staukosten erfolgte rein durch die Berechnung der Zeitkosten. Umwelt-, Unfall- und Energiekosten infolge eines Stauereignisses wurden aufgrund des geringen Anteils an den Gesamtkosten vernachlässigt. Die Ermittlung der Zeitkosten wurde mittels deterministischen Warteschlangenkonzept berechnet, bei welchem man die Wartezeit von Kraftfahrzeugen berechnet.

Für die Ermittlung der Kosten einer Normalausführung einer Sanierung und der Kosten einer forcierten Ausführung wurde ein Referenzmodell erstellt. Dieses Referenzmodell ist eine Teilstrecke der in aktuell im Bau befindlichen A5 Nordautobahn. Für diese Teilstrecke wurde ein Sanierungskonzept erstellt, mit welchem dann anschließend ein Forcierungskonzept und die Kostenschätzungen für beide Ausführungsvarianten erstellt wurden. Die Forcierung beinhaltet einen zwölf Stunden Arbeitstag und Arbeiten an den Wochenenden. Für die Berechnung der Staukosten auf diesem Teilstück wurde eine Verkehrsprognose der ASFINAG für das Jahr 2025 herangezogen.

Die Baukosten der forcierten Ausführung sind um 2,8% höher als bei einer Standardausführung und betragen 26.829,01€. Durch die Forcierung konnte die Bauzeit von 23 auf 14 Tage reduziert werden. Aufgrund dieser neun eingesparten Tage an denen eine Stauentstehung verhindert werdenkann, konnten die Staukosten um 47153,52€ verringert werden. Jedoch muss erwähnt werden, dass diese Berechnungen einige Annahmen gefordert haben, welche in den einzelnen Kapiteln erläutert werden. Aufgrund dessen sind diese Ergebnisse nicht allgemein anwendbar und sollten für jeden Einzelfall mit den jeweiligen Rahmenbedingungen berechnet werden.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the analysis of the economic feasibility of acceleration measures for maintenance works in the primary road network under consideration of congestion costs.

The aim of this work is a comparison of additional costs for acceleration measures in construction with saved congestion costs due to shorter construction times. The reason for this study is that a possible reduction of the time for completion could be used as criteria for awarding the best tenderer.

The calculation of congestion costs is done by calculating the time costs only. Environmental, accidental and energy costs due to congestions are neglected. The determination of time costs was done by a deterministic concept of the vehicle queue, which calculates the waiting time of motor vehicles.

For the determination of construction costs, a reference model/ section - was established for a standard motorway rehabilitation and for an accelerated execution thereof. This section is part of the motorway A5 which is currently under construction. Therefor a standard rehabilitation concept was determined, subsequently an acceleration concept and a cost estimation for both alternatives was produced. The acceleration concept consists of a twelve hour working day and construction works are performed also on weekends. For the calculation of congestion costs concerning this motorway section the traffic forecast of ASFINAG for the year 2025 was used.

The construction costs of the accelerated execution are 2,8% higher than the cost for a standard execution and amounts to 26.829,01€. Due to the acceleration the construction time was reduced from 23 to 14 days. Because of these nine days saved congestion, the congestion costs were reduced by 471.53,52 €.

It has to be noted that this calculation used several assumptions why the results are not generally applicable and have to be adopted for every particular case and according to the respective conditions.