Titelaufnahme

Titel
Die Beschädigung des Bauwerkes vor der Übernahme durch den Auftraggeber
Weitere Titel
The damage to the works before takeover by the client
VerfasserKnezevic, Zlatko
Betreuer / BetreuerinFabich, Mathias
Erschienen2017
Datum der AbgabeFebruar 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Bauschaden / Haftung / Kausalität / Schadenersatz / Übernahme
Schlagwörter (EN)structural damage / liability / causation / damages / takeover
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Häufig kommt es während eines Bauvorhabens zu Streitigkeiten zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer. Nicht selten enden diese Streitigkeiten in lang andauernden und kostspieligen gerichtlichen Prozessen. Ein häufiger Grund für diese Streitigkeiten sind Bauschäden, die während der Bauphase durch einen oder mehrere Auftragnehmer verursacht werden. Je mehr Auftragnehmer an einem Bauprojekt beschäftigt sind, desto aufwendiger ist es den Verantwortlichen für den Schaden ausfindig zu machen und einen Anspruch zu erheben.

In Anbetracht dieser Probleme durch den in der Praxis immer wieder anzutreffenden Bauschaden soll mit der vorliegenden Arbeit eine zufriedenstellende Lösung für die Abwicklung von Bauschäden gefunden werden. Weiters werden die rechtlichen Regelungen der ÖNORM B 2110, insbesondere Haftung und Übernahme, genauer beleuchtet, um eine rechtliche Grundlage für die Bauschadensregelung festzusetzen.

Im ersten Kapitel der Arbeit wird der Begriff „Bauschaden“ definiert und weitere relevante Begriffe genauer erläutert. Es soll klargemacht werden, ab welchen Beschädigungsgrad es sich um einen Bauschaden handelt und wann nicht.

Der zweite Teil beschäftigt sich mit der Haftung. Hier wird zuerst die Gefahr- und die Kostentragung in Betracht gezogen. Danach sollen die möglichen Ansprüche dargestellt werden, die bei Vorliegen eines Schadens laut dem Schadenersatzrecht geltend gemacht werden können.

Das dritte Kapitel befasst sich mit der Übernahme von Bauwerken. Es werden die Arten und der Ablauf der Übernahme von Leistungen beschrieben und auf die wichtigsten Punkte hingewiesen.

Im vierten Teil wird der Bauschaden in der Praxis behandelt und anhand von Beispielen soll dargestellt werden, wie eine vereinfachte Abwicklung von Bauschäden, unter Berücksichtigung der Regelungen der ÖNORM B 2110, vorgenommen werden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

During the building period disputes often arise between the contractor and the client, what may end up in a long and costly judicial process. The most common reason for these disputes is due to building damage caused during the construction phase by one or more contractors. The more contractors are engaged in building project, the more costly would it be to identify and bring to justice the person responsible for the damage caused.

Considering the repeatedly encountered problems in practice, a satisfactory solution for the settlement of the building damage should be found. Furthermore, the regulations of ÖNORM B 2110, in particular assumption and liability, are precisely highlighted in order to establish a legal basis for settling the building damage.

The first chapter of the work defines the term "building damage" and explains other relevant terms more precisely. It should be made clear whether damage is identified and at what level of damage it is.

The second part deals with the liability. Here, the danger and the allocation of costs are taken into account first. Thereafter, the potential claims which could be asserted in accordance with the damages law, are to be displayed.

The third chapter deals with the taking over of buildings. The types and the completion of the takeover services will be described pointing out the most important points.

In the fourth part, the construction damage is treated in practice using examples as a simplified processing of the damages being made, taking into account the rules of ÖNORM B 2110.