Titelaufnahme

Titel
Einfluss des Feuchtegehalts auf die Permeabilität von Beton
Weitere Titel
Influence of the water content on the permeability of concrete
VerfasserVencour, Christoph
GutachterBruckner, Heinrich
Erschienen2017
Datum der AbgabeFebruar 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Beton / Feuchtigkeit / Kapillarporen / Permeabilität / Porosität / Zement
Schlagwörter (EN)concrete / moisture / capillary pores / permeability / porosity / cement
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit befasst sich mit dem Einfluss des Feuchtegehalts auf die Permeabilität von Beton. Die Permeabilität stellt eine wichtige Kenngröße im Bauwesen dar. Einerseits dient sie zur Charakterisierung des Betons und anderseits ist es mit ihr möglich, die Qualität von durchgeführten Nachbehandlungen und Verdichtungen zu kontrollieren. Eine weitere Anwendung findet die Permeabilität in der Beschreibung des Brandverhaltens von Beton. Im Brandfall kommt es im Beton zur Verdunstung des in den Poren gelagerten Wassers. Der Dampf, der sich dadurch aufbaut, muss aus dem Beton entweichen. Geschieht das jedoch nicht, also ist die Durchlässigkeit (Kapillarporensystem) des Betons zu gering, kommt es zu Abplatzungen.

Um den Einfluss der im Beton befindlichen Feuchtigkeit untersuchen zu können, wurde Normalbeton und PP-Faserbeton geprüft. Es wurden drei Versuchsserien mit folgenden Bedingungen gebildet:

 Serie 1: darrtrocken

 Serie 2: Ausgleichsfeuchte bei T= 20°C, = 50%

 Serie 3: Sättigungsfeuchte

Die Ergebnisse wurden ausgewertet und in Diagrammen dargestellt. Zum einen wird die Permeabilität über den Druck dargestellt und zum anderen, um eine wertunabhängige Aussage über den Einfluss der Feuchtigkeit auf die Permeabilität treffen zu können, werden die Ergebnisse normiert.

Im Allgemeinen ist aus beiden Darstellungen darauf zu schließen, dass sich die Permeabilität erstens mit dem Druck ändert und die Feuchtigkeit zu einer Minderung der Durchlässigkeit führt.

Zusammenfassung (Englisch)

The purpose of this work is to discuss the influence of the water content on the permeability of concrete. Permeability is an important parameter in the building industry. On one hand, it serves as a characterisation of the concrete. On the other hand, it is possible to control the quality of follow up treatments and compression with its help. Permeability can also be used to describe the fire behaviour of concrete. In case of fire, the water in the pores of the concrete vaporizes, causing the steam pressure to increase. The steam has to get out of the concrete in order to reduce the pressure. If it is not possible for the steam to evaporate, i.e. the permeability is too small, the concrete spalls and is destroyed.

In order to examine the influence of humidity on concrete, normal concrete and pp-fiber concrete were studied.

In all test series, three test series with the following conditions were made:

 Series 1: kiln dry

 Series 2: equilibrium moisture at T= 20°C, = 50%

 Series 3: saturation humidity

The results of the test series were evaluated and are presented in diagrams. The permeability as a function of the air pressures is displayed in this thesis. The results are also normalised in order to make statements about the influence of humidity on the permeability that are independent of values.

Concluding the experiments it can be said that in general the permeability changes drastically if the pressure is altered. Also, moisture reduces the permeability.