Titelaufnahme

Titel
Alarm Management System - Anforderungen für Leitstellen der Sprach- und Datenkommunikation
Weitere Titel
Alarm Management System - Requirements for radio and data communication control centres
VerfasserSixt, Bernhard
GutachterSchedl, Gabriele
Erschienen2017
Datum der AbgabeJanuar 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)ANSI/ISA 18.1 / ANSI/ISA 18.2 / Alarm Management System / EEMUA 191 / IEC 62682 / Milford Haven / Prozessorientierte Leitstelle / Three Mile Island Accident
Schlagwörter (EN)ANSI/ISA 18.1 / ANSI/ISA 18.2 / Alarm Management System / EEMUA 191 / IEC 62682 / Milford Haven / control room of the process industry / Three Mile Island Accident
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit beschäftigt sich mit Alarm Management für Leitstellen der prozessorientierten Industrie und der Anwendbarkeit dieser Anforderungen für Leitstellen von Blaulichtorganisationen. Es wird die Problematik und Bedeutung von Alarm Management Systemen beleuchtet. Die Arbeit analysiert und vergleicht geltende Normen und Standards für Alarm Management Systeme, wie die ANSI/ISA-18.1 1979(R2004) - Annunciator Sequences and Specifications, die EEMUA 191 1999(R2013) – Alarm System: A Guide to Design, Management and Procurement, die Publikation des Norwegian Petroleum Directorate (2001) – Principles for alarm system design, die NAMUR NA 102 2003 (2008) – Alarm Management und die ISA 18.2 2009 (R2016) – Management of Alarm System for the Process Industries. Douglas H. Rothenberg, mit seinem Buch, Alarm Management for Process Control: A Best-Practice Guide for Design, Implementation, and Use of Industrial Alarm Systems (2009) und Bill Hollifield und Eddie Habibi mit ihren Büchern, Alarm Management Handbook - A Comprehensive Guide (Second Edition 2010) und Alarm Management – Seven effective Methods for Optimum Performance (2007) haben die Thematik Alarm Management in der prozessorientierten Industrie ausführlich behandelt. In einem Punkt stimmen alle Publikationen überein, nämlich, dass Alarm Management ein Prozess ist, der in einer nie endenden Schleife abläuft. Das Besondere dieser Arbeit ist es, dass aus den Anforderungen der Leitstellen der prozessorientierten Industrie, jene Aspekte abgeleitet werden, welche je nach Größe und Einsatzbereich, auf Leitstellen von Blaulichtorganisationen anwendbar sind. Durch den Einzug des digitalen Bündelfunks Terrestrial Trunked Radio (TETRA) können viele Prozesse wie Lagebilddarstellung, Alarmierung, etc. automatisiert ablaufen. Damit der Dispatcher und der Einsatzleiter unter der Flut der Meldungen stets den Überblick bewahren, sind die Anforderungen an Alarm Management Systeme der prozessorientierten Industrie anzuwenden, wie u.a. Priorisierung, Gruppierung, Filtern, Unterdrücken und Zurücklegen von Meldungen.

Zusammenfassung (Englisch)

This work analyses alarm management standards for the process industry, the ANSI/ISA-18.1 1979(R2004) - Annunciator Sequences and Specifications, EEMUA 191 1999(R2013) – Alarm System: A Guide to Design, Management and Procurement, the publication of the Norwegian Petroleum Directorate (2001) – Principles for alarm system design, NAMUR NA 102 2003 (2008) – Alarm Management and ISA 18.2 2009 (R2016) – Management of Alarm System for the Process Industries. This paper describes the usability of the requirements of the alarm management systems of the process industry for control centres of radio and data communication, like emergency control centres.