Titelaufnahme

Titel
Melanom Makrophagen Interaktion
Weitere Titel
Melanoma Macrophage Interaction
VerfasserWohlgenannt, Tilman
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Makrophagen / Polarisierung / Melanom / HIF1alpha
Schlagwörter (EN)Macrophage / Polarisation / Melanoma / HIF1alpha
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Makrophagen sind Immunzellen des angeborenen Immunsystems die das adaptive Immunsystem aktivieren können. Sie polarisieren entweder zu M1 oder M2 Makrophagen. Während M1 Makrophagen hauptsächlich phagozytische Funktionen haben, haben M2 Makrophagen einen positiven Effekt auf Wachstum und Proliferation des benachbarten Gewebes. Melanome bestehen bis zu 30% der Tumorzellen aus Makrophagen. Eine hohe Zahl an Makrophagen korreliert auch immer mit schlechten Prognosen. Tumore mit hohem Makrophagen Anteil neigen eher zum metastasieren und sind generell aggressiver. Diese Makrophagen nennt man Tumor assoziierte Makrophagen (TAM). Die Polarisierung entspricht eher M2 Makrophagen denn M1. Auch der Protumorale Effekt weist darauf hin. Ein wichtiger Regulator in Melanom Zellen ist der HIF (Hypoxie induzierender Faktor) Transkriptionsfaktor Komplex der hochreguliert sein könnte durch von Makrophagen sekretierten Signalen. Eine Massenspektrometrische Analyse von Tumor Stroma aus Mäusen brachte sechs potentielle Kandidaten hervor. NAV1, NACA, FAT3, GRAMD4, CPSF3 und MYO9a. Es wurde versucht die Melanom Zellen mit Makrophagen zu Co-Kultivieren. Die mRNA der Makrophagen wurde mittels qPCR analysiert. Die Melanom Zellen mussten mittels Western Blot Analysiert werden da HIF1α auf der Proteinebene reguliert wird. Die Ergebnisse sind noch nicht gesichert weil die Polarisierung der Makrophagen nicht funktioniert hat und die Detektion von HIF1α noch nicht erfolgreich war. Es sind noch weiter Experimente zur Verbesserung der Methode nötig.

Zusammenfassung (Englisch)

Macrophages are immune cells of the innate immune system which can activate the adaptive immune system. They polarize to M1 or M2 macrophages. While M1 macrophages are mostly phagocytic, M2 macrophages have a positive proliferation and growth effect on surrounding tissue. Melanoma tumours contain macrophages between 0- 30% related to tumour cells. A high leukocyte number correlates also with a poor prognosis. Tumours with high numbers of macrophages are more likely to metastasise and are in general more aggressive. Those macrophages are called Tumour Associated Macrophages (TAM). The polarization of TAM’s is more similary to M2 macrophages than to M1. Also their protumoural effect suggests this. A key regulator in melanoma cells is the HIF (Hypoxia inducible factor) transcription factor complex which could be upregulated by secreted signals from macrophages. A spectrometric analysis off tumour stroma from mice showed that there are six protein candidates. NAV1, NACA, FAT3, GRAMD4, CPSF3 and MYO9a. We tried to co-culture the melanoma cells with polarized macrophages. The interesting macrophage genes were analysed on mRNA level with qPCR. The melanoma cells had to be analysed with western blot because HIF1α is regulated on the protein level. The results are not clarified yet because the differentiation of the macrophages seems to have failed and the detection of HIF1α wasn’t performed with success yet. Further experiments are necessary to improve the method.