Titelaufnahme

Titel
Business Continuity Management als normative Grundlage für die Integration von Brandschutz und Objektschutz
Weitere Titel
Business Continuity Management as the normative basis for the integration of fire protection and object protection
VerfasserEberl, Markus
GutachterAllum, Teresa ; Kaiser, Justina
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Integriertes Management / Business Continuity Management / St. Galler Management Modell / Brandschutz / Objektschutz / Sicherheitsmanagement / Safety
Schlagwörter (EN)Integrated Management / Business Continuity Management / St. Galler Management Modell / fire protection / Object protection / Security Management / Safety
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kontext und Fragestellung

Aufgrund der steigenden Globalisierung und der immer komplexer werdenden Märkte wird ein positiver wirtschaftlicher Erfolg für viele Unternehmen immer wichtiger. Durch die stetig erweiterten Organisationsformen bestehen oftmals verschiedene Managementsysteme, wie Qualitätsmanagement oder Umweltmanagement, nebeneinander.

Schlanke und vor allem effiziente Strukturen helfen Unternehmen, flexibler zu werden und den wirtschaftlichen Erfolg zu maximieren. Diese schlanken und effizienten Strukturen lassen sich durch integrierte Managementsysteme erreichen.

Doch nicht nur Managementsysteme lassen sich untereinander integrieren, auch die integrative Einbindung von Konzepten in ein Managementsystem lässt sich erfolgreich durchführen. Konzepte, wie Brandschutz und Objektschutz, sind dadurch definiert, dass den jeweiligen Bereichen kein normatives Management zugrunde liegt.

Ziele der Arbeit

Die Arbeit beschäftigt sich mit den Bereichen Brandschutz und Objektschutz und zeigt die Vorteile und Möglichkeiten einer Integration auf. Da dem Brandschutz sowie dem Objektschutz keine eigenständigen normativen Managementsysteme zugrunde liegen, wird in dieser Arbeit die Möglichkeit der Integration in das Business Continuity Management analysiert. Um die Arbeit praxisnahe zu gestalten, wurde der Brandschutz auf den Bereich des vorbeugenden Brandschutzes beschränkt sowie der Fokus des Objektschutzes auf die intentionalen Gefahren gelegt.

Das Ziel dieser Arbeit ist die Schaffung von Grundlagen für die Erstellung von Handlungsanweisungen für die Integration von sicherheitsrelevanten Bereichen, wie Brand- und Objektschutz. Anhand von Interviews mit Expertinnen und Experten soll das aus der Theorie entwickelte Verständnismodell überprüft werden. Der Grundgedanke ist, dass Unternehmen, welche dieses oder ein ähnliches integriertes Managementsystem implementieren möchten, aus den Erfahrungen der Expertinnen und Experten lernen und so effiziente Handlungsanweisungen erstellen können.

Theorie

Als Theorie gilt neben dem St. Galler Management-Modell auch das Business Continuity Management. Das Business Continuity Management, als Notfall- und Krisenmanagement entwickelt, bildet den Rahmen für die Integration der Bereiche Brandschutz und Objektschutz, wobei das St. Galler Management-Modell mit den drei Managementebenen die Struktur und Verantwortlichkeiten innerhalb des Systems begründet. Diese drei Managementebenen werden in normative, strategische und operative Ebenen unterteilt und zeigen im Verständnismodell die hierarchische Zuteilung sowie die Tätigkeitsbereiche der obersten Leitung, des verantwortlichen Managers beziehungsweise der verantwortlichen Managerin sowie der Beauftragten für die Bereiche Brand- und Objektschutz.

Wissenschaftliche Methoden

Zu Beginn werden die Bereiche Brandschutz und Objektschutz anhand der einschlägigen österreichischen Normen und Gesetze analysiert und die möglichen Schnittstellen erarbeitet. Um anschließend die Synergieeffekte effizient nutzen zu können, wird das Augenmerk dabei auf die Schnittstellen und die Kommunikation gelegt. Die Kommunikation ist auch im St. Galler Management-Modell verankert, woraus der Ansatz der Kommunikationsplattformen zum Wissens- und Informationsaustausch entnommen wurde.

Ergebnisse

Durch eine Integration der Bereiche Brandschutz und Objektschutz entstehen schlankere und ressourcensparende Strukturen, welche in weiterer Folge positiv zum wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens beitragen. Die theoretischen Erkenntnisse wurden durch Interviews mit Expertinnen und Experten bestätigt.

Zusammenfassung (Englisch)

Context of the Thesis

Due to the increasing globalization and increasingly complex markets, a positive economic success is becoming increasingly important for many companies. Owing to the constantly expanded organizational forms, various management systems, such as quality management and environmental management, often exist side by side.

Lean and above all efficient structures help companies become more flexible and maximize their economic success. These lean and efficient structures can be achieved through integrated management systems.

However, not only management systems can be integrated, but the integration of concepts into a management system can also be successfully implemented. Concepts such as fire protection and object protection are defined by the fact that the respective areas are not based on normative management.

Goal of the Thesis

The project deals with the areas of fire protection and object protection and shows the advantages and possibilities of integration. Since fire protection as well as object protection are not based in independent normative management systems, this thesis analyzes the possibility of integration into business continuity management. In order to make this project more practical, the fire protection was limited to the area of preventive fire protection and the focus of the object protection was placed in the intentional hazard.

The aim of this thesis is to provide the basis for the preparation of instructions for the integration of safety-relevant areas such as fire and object protection. On the basis of interviews with experts, the understanding model developed from the theory is to be examined. The basic idea is that companies who want to implement this or a similar integrated management system can learn from the experience of the experts and thus create efficient instructions for action.

Theory

In addition to the St. Gallen management-model, business continuity management also applies as a theory. The business continuity management, developed as emergency and crisis management, provides the framework for the integration of the areas of fire protection and object protection, whereby the St. Gallen management-model with the three management levels creates the structure and responsibilities within the system. These three management levels are subdivided into normative, strategic and operational levels and show the hierarchical allocation as well as the areas of activity of the top management, the responsible manager as well as the commissioners for the areas of fire and object protection in the understanding model.

Methodology

To start, the areas of fire protection and object protection are analyzed on the basis of the relevant Austrian standards and laws and the possible interfaces are developed. In order to be able to use the synergy effects efficiently, attention is paid to the interfaces and the communication. Communication is also anchored in the St. Gallen management-model, from which the approach of the communication platforms for the exchange of knowledge and information was taken.

Results

By integrating the areas of fire protection and property protection, slimmer and resource-saving structures are created, which subsequently contribute positively to the economic success of a company. The theoretical findings were confirmed by interviews with experts.