Bibliographic Metadata

Title
Beziehungsgestaltung im Zwangskontext der Bewährunghilfe
Additional Titles
Relationship forming in the enforcement context of probationary service
AuthorBachl, Jannine
Thesis advisorPlaschka, Ulrike
Published2017
Date of SubmissionNovember 2017
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Beziehungsgestaltung / Zwangskontext / Bewährungshilfe / Professionelle Beziehungen / Beziehungsarbeit
Keywords (EN)Relationship forming / Enforcement context / Probationary service / Professional Relationships / Relationsship work
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese literaturgestütze Arbeit befasst sich mit der Frage, wie Beziehungen im Zwangskontext der Bewährungshilfe gestaltet sein müssen, um ein Erreichen der Betreuungsziele zu begünstigen. Es wird kurz auf die Bewährungshilfe in Österreich und den Verein NEUSTART eingegangen und es werden die Spezifika der Sozialen Arbeit im Zwangskontext besprochen. Thematisiert werden auch Reaktionen von KlientInnen auf den Zwangskontext und ebenso die Beziehungsgestaltung in der Sozialen Arbeit allgemein. Anschließend wird die Beziehungsgestaltung im Zwangskontext dargestellt. Es wird geklärt, wie Beziehungen in der Bewährungshilfe gestaltet sein müssen um positive Veränderungen zu bewirken. Abschließend welchen Wert die Beziehungsarbeit als Methode in der Bewährungshilfe hat.

Abstract (English)

This literature supported work deals with the question of how relationships in an enforcement context need to be shaped to contribute to the realisation of social work goals. It takes a quick look at the probationary service in Austria, the association NEUSTART and the specifics of social work concerning enforcement context. The next subject focuses on the reactions of clients to enforcement contexts and the forming of relationships as a part of social work. Furthermore the work looks at building relationships in an enforcement context and the measures the probationary service can adopt so that those relationships may have a positive influence. Finally relationship work is depicted as method of the probationary service.