Bibliographic Metadata

Title
Können theoretische Modelle der Sozialpädagogik in Konzepte der Schulsozialarbeit integriert werden?
Additional Titles
Can the theoretic models of social pedagogy be implemented in concepts of social work in schools?
AuthorDem, Benjamin Itzhak
Thesis advisorBaum-Breuer, Elizabeth
Published2017
Date of SubmissionJuly 2017
LanguageEnglish
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Sozialpädagogik / Schulsozialarbeit / Zusammenführung
Keywords (EN)Social Pedagogy / Social Work in Schools / Approximation
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Seit vielen Jahrzehnten beschäftigen sich Sozialpädagogen und Sozialarbeiter mit ihrem Notfallcharakter. Nicht nur dass beide aus diesem heraus entstanden sind, die Grenzen der Praktiken näherten sich mit der Zeit immer mehr. Kinder und Jugendliche im Schulalter sind nicht nur ein Teil eines normalen Lebensprozesses, sondern ein Teil eines zukunftsorientierten Systems. Während sich die Sozialpädagogik, seit nunmehr fast zwei Jahrhunderten mit Kindern und Jugendlichen in Bildungs- und Erziehungssystemen beschäftigt, ist die jüngere Schulsozialarbeit, als Mandat zwischen Schule und Jugendhilfe tätig. Einerseits hat die Schulsozialarbeit sozialpädagogische Kompetenzen innerhalb des Systems Schule, und andererseits sozialarbeiterische Kompetenzen, welche über die Mauern der Schule hinausgehen.

Genau jener Gedanke hat diese Arbeit veranlasst. Die Nähe und gleichzeitig die Fremde beider Disziplinen ermöglicht eine kompetenzübergreifende Arbeit möglich. Jedoch ist es das Ziel dieser Arbeit zu ermitteln ob die Felder einander ergänzen, integrieren oder nebenher agieren. Zu Beginn dieser Arbeit werden Überblicke über die Schulsozialarbeit und Sozial-pädagogik geboten. Gefolgt werden die erläuternden Kapitel von der Pädagogin Martha Nussbaum und inklusive der Meinung darüber warum sie für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen wichtig ist. Das vorletzte Kapitel beschreibt die Zusammenhänge zwischen Schulsozialarbeit und Sozialpädagogik. Abgerundet wird diese Arbeit mit einer Zusammen-fassung der wichtigsten Punkte und einer Empfehlung für weitere Forschung.

Abstract (English)

For decades, social pedagogy and social work have been involved with their distress character. Not only did they emerge from this, but the boundaries of their practice gradually ap-proached. Children and adolescents of school age are not only involved in their own life pro-cesses, but are also part of a future orientated system. While social pedagogy has been focusing on children and adolescents in their educational and social environments for almost two centuries, the newer school social work has been active as an agent between school and youth welfare. On one hand, social work in schools shows social pedagogical competences, while social work methods go beyond the walls of the school.

This thought is the initial point for this thesis. Both the proximity and the distance between so-cial work in schools and social pedagogy make interdisciplinary work possible. However, the aim of this thesis is to analyze if those two field complement, integrate or approximate one another. The thesis opens with an overview and explanation of social work in schools and social pedagogy. Next, are chapters involving Martha Nussbaum’s Capabilities Approach and its relevancy for children’s and adolescent’s development. The second to last chapters explain the connection between social work in schools and social pedagogy. The thesis concludes with a summary of the most important points, research limitations and further recommendations.