Bibliographic Metadata

Title
Strahlenschutz i. d. Multislice-Computertomografie bei adipösen PatientInnen
Additional Titles
Radiation protection in multi-slice computed tomography in obese patients
AuthorHalbeisen, Julia
Thesis advisorSchwarzmüller-Erber, Gabriele
Published2018
Date of SubmissionJanuary 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Fettleibigkeitsdosis und CT / Fettleibigkeit CT bei niedriger Dosis / Dosisreduktion bei Fettleibigkeit CT
Keywords (EN)Obesity dose and CT / Obesity CT low dose / Dose reduction obesity CT
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

1. Ziel der Arbeit

Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist es den Lesern und Leserinnen einerseits die verschiedenen Strahlenschutzmöglichkeiten bei adipösen PatientInnen und andererseits die Auswirkungen der Strahlung und des Strahlenrisikos in der Computertomografie näher zu bringen.

2. Methode

Die Darstellung der erwähnten Inhalte wird mittels recherchierter Literatur aus Datenbanken, E-Books und Fachbücher behandelt. Die Literaturrecherche wird mittels Zeitplan eingeteilt und beläuft sich über den ganzen Februar. Die Studien wurden sorgfältig nach dem Thema Adipositas im CT sortiert. Die Themen der Publikationen befassen sich mit den unterschiedlichen Strahlenschutztechniken, Dosisgrößen, Aufnahmeparameter und Vergleiche der Strahlenwirkung zwischen normalgewichtigen und fettleibigen PatientInnen.

3. Ergebnisse

Mittels Anwendung bestimmter Methoden der Low-Dose-Technik kann bis über die Hälfte an Strahlenbelastung für den Patienten/ die Patientin gespart werden. Phantomstudien, welche mit speziell entwickelten adipösen Phantomen erstellt werden, liefern interessante Kenntnisse, dass die Organdosis stark von der jeweiligen Lage des Organes abhängig ist. Bei Leidenden unter Adipositas ist die Dosis bei Organen tiefer im Bauch geringer, als bei Normalgewichtigen.

4. Schlussfolgerung

Die Low-Dose-Technik zeigt eine effektive Wirkung in Bezug auf den Strahlenschutz und behält eine große Bedeutung für die Zukunft bei, in Hinblick auf die steigende Zahl an Fettleibigen. Die Studien der adipösen Phantome tragen zur Optimierung der Dosisprotokolle für adipöse PatientInnen bei und unterstützen damit die Dosisreduzierung.

Abstract (English)

1. The aim of the work

The aim of the work is to bring the readers to the various radiation protection possibilities in obese patients and show them the effects of the radiation and the radiation risk in the computer tomography with obesity.

2. Methode

The presentation of the mentioned contents was researched from databases, e-books and books. The literary research is divided by schedule and is planned over the whole of February. The studies were carefully sorted according to the topic of obesity in CT. The contents of the publications deal with the different radiation protection techniques, dose sizes, recording parameters and comparisons of the radiation effects between normal and obese patients.

3. Results

By applying certain methods of the low-dose technique, up to half of the radiation dose can be saved for the patient. Phantom studies, which are developed with special adipose phantoms, provide interesting knowledge that the organ dose depends on their position. In patients suffering from obesity, the dose is deeper in the lower abdomen compared to the patients with normal body weight.

4. Conclusion

The low-dose technique shows an effective impact with regard to radiation protection. It retains great importance for the future, with regard to the increasing number of obese persons. The studies of the obese phantoms support dose reduction and contribute to the optimization of dosage protocols for obese patients.