Titelaufnahme

Titel
Die Behandlung des Pelvic Congestion Syndrome in der interventionellen Radiologie
Weitere Titel
The treatment of the pelvic congestion syndrome in the interventional Radiology
AutorInnenSeewald, Maria
GutachterUnterer, Nicole
Erschienen2018
Datum der AbgabeJanuar 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Pelvic Congestion Syndrome / Pelvic Congestion Syndrome Behandlung / Pelvic Congestion Syndrome Embolisation / Pelvic Congestion Syndrome Sklerosierung / Embolisationsmaterialien
Schlagwörter (EN)pelvic congestion syndrome / pelvic congestion syndrome treatment / pelvic congestion syndrome embolization / pelvic congestion syndrome sclerotherapy / embolization agents
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bei dem Pelvic Congestion Syndrome handelt es sich um eine Erkrankung der Beckenvenen die hauptsächlich bei mehrgebärenden, prämenopausalen Frauen auftritt. Diese Erkrankung kann aus verschiedenen Gründen entstehen und mit verschiedenen Methoden in der interventionellen Radiologie behandelt werden.

Ziel dieser Literaturarbeit ist es, die Entstehung des Pelvic Congestion Syndrome und die Erkrankungen die ihm zugrunde liegen darzustellen. Die Behandlungsmöglichkeiten des Pelvic Congestion Syndrome, die sich aufgrund der verschiedenen Entstehungsarten ergeben, sowie die dazu verwendeten Materialien werden anhand schon bestehender Studien beschrieben.

Die Arbeit wurde anhand von Studien erstellt, die in den Datenbankeninformationssystemen PubMed, Cochrane, Livivo, ScienceDirect und SpringerLink recherchiert wurden. Nur jene Studien, die nicht früher als 2010 publiziert wurden, sind in die Literaturarbeit miteingebunden worden.

Trotz fehlender Langezeitstudien, hinsichtlich des Outcomes der Behandlung des Pelvic Congestion Syndrome in der interventionellen Radiologie, gilt diese Behandlung als die zurzeit beste Technik.

Zusammenfassung (Englisch)

Pelvic Congestion Syndrome is a disorder of the pelvic veins that affects predominantly multiparous, premenopausal women. It can occur out of different reasons and can be treated with various methods.

The purpose of this writing is to outline the development of the pelvic congestion syndrome and its underlying medical conditions. The different treatment options, resulting from the different underlying medical conditions, in conjunction with the different types of materials which can be used are as well specified in the writing.

The electronical databases PubMed, Cochrane, Livivo, ScienceDirect and SpringerLink were searched for articles to create the writing. Only those articles who have been published after 2010 were included in the writing.

Despite the lack of longterm efficiency of the treatment in the interventional radiology available, it’s currently counted as the best treatment option for Pelvic Congestion Syndrome.