Bibliographic Metadata

Title
Etablierung von Kits für 68Ga-Radiopharmaka
Additional Titles
Establishing of kits for 68Ga-radiopharmaceuticals
AuthorKapounek, Kristina
Thesis advisorKarlhuber, Barbara
Published2018
Date of SubmissionJanuary 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Kitpräparation / 68Ge/68Ga-Generator / 99Mo/99mTc-Generator / [99mTc]Tc-DPD / [68Ga]Ga-PSMA-11
Keywords (EN)kit preparation / 68Ge/68Ga-generator / 99Mo/99mTc-generator / [99mTc]Tc-DPD / [68Ga]Ga-PSMA-11
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Ziel der Arbeit:

Im Rahmen der Arbeit werden die Herstellungsverfahren mittels Kitpräparation von [99mTc]Tc-DPD und [68Ga]Ga-PSMA-11 miteinander verglichen. Das Ziel der Arbeit ist es, die Unterschiede sowie die Vor- und Nachteile einer 68Ga-Kitpräparation gegenüber der bewährten 99mTc-Kitpräparation aufzuzeigen. Angefangen bei den physikalischen Eigenschaften der Radionuklide und der Funktion der Generatoren, über die Arbeitsschritte bei der Herstellung, bis hin zur Qualitätskontrolle, werden alle Schritte einzeln beschrieben und anschließend gegenübergestellt.

Methode:

Für die Beantwortung der Forschungsfragen wurde eine Literaturrecherche in den Datenbanken PubMed und ScienceDirect, sowie in den Bibliotheken der FH Campus Wien und der medizinischen Universität Wien durchgeführt. Während des Berufspraktikums für Nuklearmedizin im AKH Wien konnten Erfahrungen bezüglich der Herstellung von [99mTc]Tc-DPD gemacht werden. Außerdem wurde eine Test-Kitpräparation von [68Ga]Ga-PSMA-11 im AKH Wien beobachtet und anschließend wurden Fotos und Informationen des Arbeitsablaufes für die Arbeit verwendet.

Ergebnisse:

Der Vergleich hat ergeben, dass die Kitpräparation von [68Ga]Ga-PSMA-11 durchaus realisierbar ist und bereits gut funktioniert. Im Gegensatz zu [99mTc]Tc-DPD sind allerdings weitaus mehr Arbeitsschritte notwendig, was insgesamt zu einer längeren Dauer des Herstellungsprozesses führt. Während das Kit für [99mTc]Tc-DPD nur aus einem Vial besteht, umfasst das Kit für [68Ga]Ga-PSMA-11 3 Vials sowie beigepackte Hilfsutensilien.

Schlussfolgerung:

Durch die Einführung von Kits könnten 68Ga-Radiopharmaka ihren Stellenwert in der Nuklearmedizin sehr weit ausbauen, da der Herstellungsprozess somit sehr vereinfacht wird, was deren Verwendung auch in kleineren Instituten möglich macht, die keine eigene Radiopharmakologie besitzen. Möglicherweise könnte die Herstellung von [68Ga]Ga-PSMA-11 mittels Kits bald in den Aufgabenbereich der RadiologietechnologInnen fallen.

Abstract (English)

Aim of the work:

The work compares the preparation methods using kits for [99mTc]Tc-DPD and [68Ga]Ga-PSMA-11. The aim of the work is to show the differences as well as the advantages and disadvantages of a 68Ga kit preparation compared to the well-established 99mTc kit preparation. Starting from the physical properties of the radionuclides and the functionality of the generators, further to the manufacturing steps and quality control, all steps are described separately and then compared in whole.

Method:

A literature research was carried out in the databases PubMed and ScienceDirect, as well as in the libraries of the FH Campus Wien and the Medical University of Vienna. During the internship at the nuclear medicine department in the Vienna General Hospital, experience was gained concerning the production of [99mTc]Tc-DPD. In addition, a test kit preparation of [68Ga]Ga-PSMA-11 was observed in the Vienna General Hospital. Afterwards, photographic illustrations and information about the workflow were used for the work.

Results:

The comparison shows that the kit preparation of [68Ga]Ga-PSMA-11 is quite feasible and already works well. In contrast to [99mTc]Tc-DPD, however, many more work steps are necessary, which leads to an overall longer duration of the production process. While the kit for [99mTc]Tc-DPD consists of only one vial, the kit for [68Ga]Ga-PSMA-11 includes 3 vials as well as included utensils.

Conclusion:

With the advent of kits, 68Ga radiopharmaceuticals could greatly expand their role in nuclear medicine by simplifying the manufacturing process and enabling their use in smaller institutions that do not have their own radiopharmacy unit. Probably, the preparation of [68Ga]Ga-PSMA-11 using specific kits could soon become one of the responsibilities of radiographers.