Bibliographic Metadata

Title
Biologisch abbaubare Polymere versus biologisch nicht abbaubare Polymere bei Drug Eluting Stents
Additional Titles
biodegradable polymer versus non-biodegradable polymer in drug eluting stents
AuthorWagner, Philipp
Thesis advisorStarkbaum, Maria
Published2018
Date of SubmissionJanuary 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)drug eluting stents / biologisch abbaubare Polymere / biologisch nichtabbaubare Polymere / RCT
Keywords (EN)drug eluting stents / biodegradeable polymer / durable polymer / meta analysis / randomized controlled trial
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Bereits Drug Eluting Stents (DES) der ersten Generation, welche mit biologisch nicht abbaubaren Polymeren (DP) hergestellt wurden, konnten das Risiko einer In-Stent Restenose (ISR) sowie das Risiko einer Target Lesion Revascularization (TLR) im Vergleich zu Bare-Metal Stents (BMS) reduzieren. Durch Weiterentwicklung der DES konnten Stents hergestellt werden, welche über biologisch abbaubare Polymere (BP) verfügen und dadurch die antiproliverativen Eigenschaften von DES mit der Sicherheit von BMS nach Abbau des Polymers miteinander verbinden. Jüngste Studien zeigten jedoch kontroverse Ergebnisse bezüglich der Überlegenheit der BP-DES gegenüber der DP-DES auf.

Aus diesem Grund wurde ein Studienvergleich durchgeführt, welcher 5 Studien zu dem Thema BP-DES versus DP-DES hinsichtlich der Sicherheit und Effektivität miteinander vergleicht. Die Forschungsfragen beschäftigen sich zum einen mit der Target Vessel Revascularization (TVR), welche ein Kriterium für die Effektivität des Stents darstellt. Zum anderen mit der Stent-Thrombose-Rate (ST) und der postinterventionellen Myokardinfarkt-Rate (MI), welche unter anderem Kriterien für die Sicherheit sind.

Zusammenfassend zeigten die Ergebnisse, dass die BP-DES hinsichtlich der Effektivität den DP-DES nicht überlegen sind. Bei allen fünf Studien zeigte sich keine statistische Signifikanz zwischen den beiden Stent-Gruppen. Ebenso keinen statistisch signifikanten Unterschied gab es hinsichtlich der postinterventionellen MI-Rate. Bezüglich der ST-Rate wurde in einer der fünf Studien ein statistisch signifikanter Unterschied beschrieben, welcher die Überlegenheit der BP-DES gegenüber der DP-DES betrifft.

Abstract (English)

Already first-generation Drug Eluting Stents (DES) made with non-biodegradable polymers (DP) could reduce the risk of in-stent restenosis (ISR) and the risk of target lesion revascularization (TLR) compared to bare-metal Reduce stents (BMS). Further development of the DES has enabled the production of stents with biodegradable polymers (BP) that combine the antiproliferative properties of DES with the safety of BMS after degradation of the polymer. However, recent studies have revealed controversial results regarding the superiority of BP-DES over DP-DES.

For this reason, a study comparison was carried out comparing 5 studies on BP-DES versus DP-DES in terms of safety and effectiveness. The research questions are concerned with the target vessel revascularization (TVR), which is a criterion for the effectiveness of the stent. Secondly, with the stent thrombosis rate (ST) and the postinterventional myocardial infarction rate (MI), which among other things are criteria for safety.

In summary, the results showed that BP-DES is not superior to the DP-DES in effectiveness. In all five studies, there was no statistical significance between the two stent groups. Similarly, there was no statistical significance in the postinterventional MI rate.

Regarding the ST rate, one of the five studies described a statistically significant difference concerning the superiority of BP-DES over DP-DES.